Vermummte greifen in der Halterner Innenstadt Versammlungsteilnehmer an

Innenstadt

Am Montagabend (25. Januar) kam es in Haltern zu einem Übergriff auf Teilnehmer einer unangekündigten Versammlung. Es gab noch einen weiteren Vorfall. Der Staatsschutz ermittelt.

Haltern

, 26.01.2021, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Halterns Innenstadt griffen am Montagabend Vermummte einige Versammlungsteilnehmer an.

In Halterns Innenstadt griffen am Montagabend Vermummte einige Versammlungsteilnehmer an. © Jürgen Wolter

Die Teilnehmer einer nicht offiziell angemeldeten Versammlung in der Innenstadt sind am Montagabend gegen 18.30 Uhr von fünf unbekannten maskierten Männern, im Bereich der Rekumer Straße, angegangen worden. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Jetzt lesen

Einer 63-jährigen Teilnehmerin der Versammlung aus Haltern am See wurde eine Stofftasche entrissen. Der Täter rannte mit der Tasche weg. Anschließend warfen die verbliebenen vier Unbekannten mit Joghurtbechern, ohne jemanden zu treffen. Verletzt wurde niemand. Zu dem Grund der Versammlung konnte die Polizei keine genauen Auskünfte geben, es habe sich allerdings um „eine ähnliche wie an den vergangenen Montagen“ gehandelt. An einem dieser Tage hatten Maskenverweigerer Passanten aufgefordert, ihre Masken ebenfalls abzunehmen.

Vier Personen aufgegriffen

In der Nähe hatte sich noch eine zweite Gruppe mit vier vermummten Personen aufgehalten. Laut Polizeisprecher Andreas Lesch handelte es sich um eine Vermummung, die über einen Mund-Nasen-Schutz hinausging.

Jetzt lesen

Im weiteren Verlauf flüchteten alle in Richtung Marktplatz.

Im Rahmen der Fahndung konnten vier von ihnen angetroffen und die Personalien festgestellt werden. „Hierbei handelt es sich allerdings nicht um die Beschuldigten, sondern um die Personen, die sich in der Nähe aufhielten. Gegen sie wird zurzeit nicht ermittelt. Nähere Informationen zu den Personen wollte der Sprecher daher nicht machen. Es handele sich aber um junge Erwachsene.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen Raubes, versuchter Körperverletzung, Landfriedensbruch und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz.

Die Ermittlungen des Staatsschutzes dauern an. Ob die Versammlungsteilnehmer wegen einer offiziell nicht angekündigten Veranstaltung Konsequenzen zu befürchten haben, werde zurzeit geprüft, so Andreas Lesch.

Am späten Abend (ca. 22.30 Uhr) ist es zudem durch unbekannte Täter zu einer Sachbeschädigung am CDU-Parteibüro an der Mühlenstraße gekommen. Durch Steinwürfe wurden eine Fensterscheibe und eine Leuchttafel beschädigt. Der Staatsschutz ermittelt in dem Sachverhalt. Ob ein Zusammenhang zu dem Vorfall am frühen Abend besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Lesen Sie jetzt