Auf ihrem Weg in den Süden könnten Zugvögel Krankheiten an Geflügel weitergeben, das im Freien lebt. © dpa
Landwirtschaft

Veterinäramt warnt vor Geflügelpest – Haltern aber kein Sperrgebiet

Aktuell fliegen die Zugvögel wieder in den Süden. Wenn sie in Haltern Rast machen, könnten die Wildtiere die Geflügelpest an Hühner, Puten, Enten oder Gänse übertragen, warnt der Kreis.

Familie Stockhofe aus Hullern hält an Hühnermobilen auf verschiedenen Flächen in Haltern hunderte freilaufende Hühner. Wegen der Geflügelpest ist Rita Stockhofe momentan aber nicht besorgt: „Wir sind noch kein Sperrbezirk und ich hoffe, dass es dazu auch nicht kommen wird.“ Immerhin sei Haltern in den vergangenen Jahren noch nie von der Geflügelpest (HPAIV H5) betroffen gewesen.

Stallhaltung im Sperrbezirk

Kontrollen an Rastgebieten für Zugvögel

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Ich studiere Journalistik und Politikwissenschaft an der Technischen Universität Dortmund, komme aber immer wieder gerne zurück nach Haltern am See. Zum Beispiel, um dort für die Lokalredaktion Haltern unterwegs zu sein und so meine Heimatstadt und ihre Menschen jedes Mal noch ein bisschen besser kennenzulernen.
Zur Autorenseite
Pia Stenner

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.