Video über das Baggerloch in Flaesheim: „So was braucht kein Mensch“

Meinung

In einem Video auf der Plattform TikTok wird Werbung für das Baggerloch in Flaesheim gemacht. Ein Kommentar dazu, warum wir darauf verzichten können.

Flaesheim

, 13.05.2021, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Quarzwerke sind ein mittelständisches Familienunternehmen mit einer gut 135-jährigen Tradition.

Die Quarzwerke sind ein mittelständisches Familienunternehmen mit einer gut 135-jährigen Tradition. © Holger Steffe

Soziale Medien wie Instagram oder TikTok beeinflussen unser Reise- und Freizeitverhalten. Sogenannte Influencer veröffentlichen Bilder von traumhaften Stränden oder einsamen Bergseen und wecken damit Sehnsüchte. Tausende User reisen ihren Vorbildern nach, um wiederum selbst ein Bild von sich in der einzigartigen Kulisse zu machen.

So wird ein Massentourismus ausgelöst, der letztendlich die schönsten Reiseziele der Welt zerstört. Ein ähnlicher Mechanismus greift auch bei dem Video, das ein User von TikTok über das Baggerloch in Flaesheim veröffentlicht hat. Plötzlich wollen ganz viele den Sand des Geländes unter ihren Sohlen spüren. Die Magnetwirkung wird durch die Coronakrise noch verstärkt, die das Verreisen an sonnige Urlaubsorte so gut wie unmöglich macht.

Jetzt lesen

Zusätzlichen Reiz übt das Verbotene aus, denn das Privatgelände der Quarzwerke Haltern steht der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung. Wer die Einzäunung ignoriert, begeht Hausfriedensbruch. Dass das Video zur illegalen Handlung aufruft, interessiert die Betreiber von TikTok nicht. Sie lehnen eine Löschung ab.

Für das Videoportal, das zum chinesischen Technologieunternehmen Bytedance gehört, fällt der Clip aus Flaesheim unter Meinungsfreiheit. Nicht immer soll TikTok so großzügig sein. Zuletzt wurde die App kritisiert, weil dort kaum Aufnahmen der Proteste in Hongkong zu sehen gewesen seien. Es ist zu einfach, die Welt in den sozialen Medien nicht zu hinterfragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt