Volker Pispers wettert humorvoll gegen Politik und Kapitalismus

Kabarett

Der Kabarettist Volker Pispers besuchte mit seinen aufrüttelnden Parolen gegen Politik und Wirtschaft auch die Seestadt - und hinterließ bei vielen Besuchern wohl einen bleibenden Eindruck.

HALTERN

von Von Sabine Wigbers

, 08.09.2011, 15:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Volker Pispers nahm bei seinem Auftritt kein Blatt vor den Mund.

Volker Pispers nahm bei seinem Auftritt kein Blatt vor den Mund.

Das soll jedoch die einzige positive Mitteilung des Abends bleiben, denn dann legt der Prediger unter den Kabarettisten so richtig los: „Zins und Zinseszins führen in die Versklavung der Menschen, die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander.“ Spitzenmanager („raffgieriges asoziales Pack“), Wirtschaftsexperten und Politiker aller Parteien geraten in seine gnadenlose Kritik. Westerwelles und Merkels leere Worthülsen, Leiharbeitsfirmen und andere soziale Ungerechtigkeiten, die nicht enden wollende Wachstumsdebatte und die parlamentarische Demokratie („die reinste Verarschung“) – Pispers wettert sich knapp drei Stunden genussvoll quer durch die gesellschaftspolitischen Themen und hat dabei die Samthandschuhe wie immer zu Hause gelassen. Das Publikum kommt damit zurecht und bestärkt ihn immer wieder mit begeistertem Applaus.

Sogar dann als Pispers schonungslos pessimistisch und überzogen das Bild des Kapitalismus malt, der unaufhaltsam wie ein Zug auf den Abgrund zurast und bei dem durch die Wahlen lediglich alle vier Jahre mal der Lokführer wechselt. Erlebt man Volker Pispers, könnte man meinen, die Lacher seien ihm nicht halb so wichtig, wie seine Aufklärungsarbeit. Und so gehen die Besucher trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit auch eher wach und aufgerüttelt als gemütlich amüsiert nach Hause.  

Lesen Sie jetzt