Volksbank in Haltern-Flaesheim wurde überfallen

Polizei sucht Bankräuber

Ein Unbekannter hat am Freitagmorgen (10. Februar) die Volksbank-Filiale in Flaesheim überfallen. Er flüchtete mit Bargeld. Noch fehlt jede Spur, die Polizei fahndet mit Hochdruck. Der Täter passte den 54-jährigen Bankangestellten ab, als er am Morgen die Tür zur Filiale aufschließen wollte.

FLAESHEIM

, 10.02.2017, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Vormittag ermittelte zunächst die Spurensicherung in der Flaesheimer Volksbank Filiale

Am Vormittag ermittelte zunächst die Spurensicherung in der Flaesheimer Volksbank Filiale

Nach Auskunft von Polizeisprecher Michael Franz ereignete sich der Überfall gegen 8.30 Uhr. Der Täter wartete schon auf den Mitarbeiter der Volksbank. Als dieser die Tür aufschloss, ging er auf ihn zu, bedrohte ihn und fand so Einlass in die kleine Filiale an der Flaesheimer Straße. Er forderte Geld und verschwand dann mit der Beute in unbekannter Richtung. "Zurzeit laufen die Ermittlungen mit Hochdruck", erklärte Michael Franz. Das heißt, die Polizei weiß aktuell noch nicht, ob der Mann zu Fuß oder mit einem Fahrzeug das Weite gesucht hat. Über die erbeutete Summe wollten sich weder die Polizei noch der Volksbank-Vorstand äußern. Die Vorstände Henning Henke und Christoph Sebbel eilten sofort zum Tatort. 

Der letzte Überfall auf die Filiale in Flaesheim wurde vor 20 Jahren verübt. Christoph Sebbel, heute Volksbank-Vorstand, war damals eines der Opfer. Laut Auskunft der Volksbank geht es dem 54-jährigen Mitarbeiter den Umständen entsprechend gut.

Der Bankräuber wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 1,85 Meter groß, von kräftiger Statur; zur Tatzeit trug er eine Jeans und eine dunkle Jacke mit Kapuze. 

Die Volksbank-Filiale Flaesheim bleibt am heute (Freitag, 10. Februar) wegen des Überfalls und der Ermittlungsarbeiten geschlossen.

Lesen Sie jetzt