Wahlausschuss entscheidet öffentlich über Halterner Kandidatenlisten

Kommunalwahl

Am 13. September stimmen die Halterner über die Besetzung des Stadtrates und Ruhrparlaments sowie über den neuen Bürgermeister und Landrat ab. Ein Votum des Wahlausschusses ist vorab nötig.

27.07.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vier Stimmen können die wahlberechtigten Halterner (ab 16 Jahren)  am 13. September bei der Kommunalwahl vergeben.

Vier Stimmen können die wahlberechtigten Halterner (ab 16 Jahren) am 13. September bei der Kommunalwahl vergeben. © picture alliance/dpa

Nordrhein-Westfalen wählt und damit auch Haltern. Am 13. September (Sonntag) stimmen die Halterner über die Besetzung des nächsten Stadtrates ab: über den neuen Bürgermeister, den neuen Landrat für den Kreis Recklinghausen und erstmals über die Besetzung des Ruhrparlaments.

In Haltern treten mit CDU, SPD, Die Grünen, FDP, Wählergemeinschaft und Unhabhängige Bürgerpartei sechs Parteien zur Wahl an, vier Bürgermeisterkandidaten werben um die Gunst der Wähler - und Halterns jetziger Bürgermeister Bodo Klimpel möchte Landrat werden.

Alle Unterlagen für die Kommunalwahl müssen bis zum 27. Juli zwecks Prüfung beim Wahlleiter vorliegen, bevor dann am Donnerstag (30. Juli) der Wahlausschuss im Ratssaal des neuen Rathauses, Dr. Conrads-Straße 1, über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge entscheidet.

Die Sitzung beginnt um 17.30 Uhr und ist öffentlich. Vorsitzender des Wahlausschusses ist Dirk Meussen. Dem Gremium gehören außerdem zehn Beisitzer aus den Parteien an.

Premiere hat die Wahl des Ruhrparlaments als regionale Vertretung der elf kreisfreien Städte und vier Kreise des Ruhrgebiets. 91 Sitze werden vergeben.

Lesen Sie jetzt