Warnung vor Masche der "Gewerbeauskunft-Zentrale"

Teure Abzocke

Ein ungewöhnliches Schreiben bekam Eva Oste Anfang März per Post. Die Halternerin warnt jetzt vor einer Abzockmasche.

HALTERN

von Von Stephen Kraut

, 11.03.2011, 08:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Um die Firma auf ihrer Webseite zu bewerben, bat die „Gewerbeauskunft-Zentrale“ um die Bestätigung der sogenannten „Basisdaten“ und auf freiwilliger Basis der Hinzufügung weiterer Geschäftsangaben. Doch das lässt sich die Zentrale gut bezahlen; knapp 40 Euro pro Monat würden fällig zuzüglich der Umsatzsteuer, bei einer Vertragslaufzeit von mindestens zwei Jahren.   Akzeptiert wird das Werbeangebot laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Firma direkt über die Bestätigung der eigenen Daten. Aufmerksames Lesen, auch des Kleingedruckten, lohnt sich daher, wie auch Eva Oste weiß. Sie will andere vor dieser und ähnlichen Firmen warnen, damit niemand in die Kostenfalle tappt.

Lesen Sie jetzt