Weitere Standorte für freies WLAN geplant

Vorschlag der Stadtverwaltung

An 65 Stellen in Haltern ist bereits freies WLAN nutzbar unter anderem an Geschäften, Campingplätzen oder im neuen Wohnmobilpark. Weitere Standorte sollen dazu kommen. Das schlägt die Stadtverwaltung in einer Berichtsvorlage für die nächste Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses vor.

HALTERN

, 22.09.2016 / Lesedauer: 2 min
Weitere Standorte für freies WLAN geplant

An der VHS-Zweigstelle an der Muttergottessiege sollen neue Bereiche für freies WLAN eingerichtet werden.

Bereist im Januar 2015 hatte die Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen die Prüfung von mehreren Standorten in Haltern für freies WLAN vorgeschlagen. Wegen der sogenannten „Störerhaftung“ war das Risiko zunächst als zu hoch angesehen worden. Betreiber hätten danach für illegale Aktivitäten von Nutzern aufkommen müssen.

Störerhaftung abgeschafft

Diese Klausel ist inzwischen per Gesetz vom 21. Juli dieses Jahres abgeschafft. „Ein Restrisiko von Abmahnungen hinsichtlich zivilrechtlicher Unterlassungs- und Sperrungsansprüche besteht aber weiter“, schreibt die Stadtverwaltung in ihrer Sitzungsvorlage. Die Verwaltung will auch mit der Halterner Werbegemeinschaft und dem Verein Haltern aktiv erneut Kontakt aufnehmen, die zunächst wegen der Störerhaftung das Thema nicht weiter verfolgt hatten.

Römermuseum plant Einführung

Aktuell sind in der Innenstadt der Marktplatz und Teile der Rekumer- und der Merschstraße mit freien Netzen versorgt. Das Römermuseum plant die Einführung noch in diesem Jahr.

Die beiden Standorte am Rathaus und an der VHS würden einmalige Kosten von 200 Euro für die Hardware und 300 Euro jährlich an Nutzungsgebühren verursachen. Die Kosten ließen sich aus vorhanden Haushaltsmitteln finanzieren und durch die Umgestaltung eines DSL-Vertrages für die VHS, der eine öffentliche Nutzung bisher nicht zulässt, kompensieren.

Die Stadtverwaltung schlägt die Einrichtung der neuen Bereiche am Rathaus mit Richtung Kardinal-von-Galen-Park und an der VHS-Zweigstelle an der Muttergottessiege für freies WLAN in einer Berichtsvorlage für die nächste Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses vor. Diese findet am 27. September (Dienstag) statt.

Lesen Sie jetzt