Werner Buthmann wurde in den Ruhestand verabschiedet

40 Jahre Kaufmännischer Direktor

Nach 40 Jahren als Kaufmännischer Direktor im St. Sixtus Hospital wurde Werner Buthmann am Mittwochabend in den Ruhestand verabschiedet. Nicht nur Arbeitskollegen, auch die Stadt-Vertreterin Helga Ferling und zahlreiche weitere Gäste würdigten seinen Einsatz für das St. Sixtus-Hospital.

HALTERN

von Von Elisabeth Schrief

, 29.09.2011, 16:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mobil in den Ruhestand: Das Leitungsteam des Klinikums Ruhrgebiet Nord überraschte Werner Buthmann mit einem Fahrrad.

Mobil in den Ruhestand: Das Leitungsteam des Klinikums Ruhrgebiet Nord überraschte Werner Buthmann mit einem Fahrrad.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Verabschiedung von Werner Buthmann

Nach 40 Jahren als Kaufmännischer Direktor im St. Sixtus Hospital wurde Werner Buthmann am Mittwochabend verabschiedet. Zahlreiche Gäste waren zu diesem Anlass in die Seestadt gekommen.
29.09.2011
/
Geschäftsführer Andreas Hauke und Norbert Fockenberg sowie Aufsichtsratsvorsitzender Ludger Dabrock dankten Werner Buthmann für seine Leistungen als Kaufmännischer Direktor des Katholischen Klinikums Ruhrgebiet Nord und gaben ihm und seiner Ehefrau gute Wünsche für den Ruhestand mit auf den Weg.© Foto: Elisabeth Schrief
Mobil in den Ruhestand: Das Leitungsteam des Klinikums Ruhrgebiet Nord überraschte Werner Buthmann mit einem Fahrrad.© Foto: Elisabeth Schrief
Julia Nikolojczyk und Stefan Heitbrink vom Förderprojekt "jungesPodium"- Studiobühne NRW gestalteten mit Miriam Geier (E-Klavier) den musikalischen Part der Abschiedsfeier.© Foto: Elisabeth Schrief
Zahlreiche Gäste kamen, um Werner Buthmann beim bewegenden Abschied aus dem Berufsleben nahe zu sein.© Foto: Elisabeth Schrief
Die Mitarbeitervertretung des Sixtus-Hospitals mit Susanne Sapinski an der Spitze findet, dass Werner Buthmann sich nachahmenswert für das Sixtus-Hospital eingesetzt hat.© Foto: Elisabeth Schrief
Das Fahrrad, dass Ludger Darbrock in den Festsaal schob, steht auch für das bewegte Berufsleben von Werner Buthmann.© Foto: Elisabeth Schrief
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Verabschiedung von Werner Buthmann

Nach 40 Jahren als Kaufmännischer Direktor im St. Sixtus Hospital wurde Werner Buthmann am Mittwochabend verabschiedet. Zahlreiche Gäste waren zu diesem Anlass in die Seestadt gekommen.
29.09.2011
/
Geschäftsführer Andreas Hauke und Norbert Fockenberg sowie Aufsichtsratsvorsitzender Ludger Dabrock dankten Werner Buthmann für seine Leistungen als Kaufmännischer Direktor des Katholischen Klinikums Ruhrgebiet Nord und gaben ihm und seiner Ehefrau gute Wünsche für den Ruhestand mit auf den Weg.© Foto: Elisabeth Schrief
Mobil in den Ruhestand: Das Leitungsteam des Klinikums Ruhrgebiet Nord überraschte Werner Buthmann mit einem Fahrrad.© Foto: Elisabeth Schrief
Julia Nikolojczyk und Stefan Heitbrink vom Förderprojekt "jungesPodium"- Studiobühne NRW gestalteten mit Miriam Geier (E-Klavier) den musikalischen Part der Abschiedsfeier.© Foto: Elisabeth Schrief
Zahlreiche Gäste kamen, um Werner Buthmann beim bewegenden Abschied aus dem Berufsleben nahe zu sein.© Foto: Elisabeth Schrief
Die Mitarbeitervertretung des Sixtus-Hospitals mit Susanne Sapinski an der Spitze findet, dass Werner Buthmann sich nachahmenswert für das Sixtus-Hospital eingesetzt hat.© Foto: Elisabeth Schrief
Das Fahrrad, dass Ludger Darbrock in den Festsaal schob, steht auch für das bewegte Berufsleben von Werner Buthmann.© Foto: Elisabeth Schrief
Schlagworte

Werner Buthmann erlebte bewegte Zeiten, die Festredner wählten wohlfeile Worte für ihr Resumee. Norbert Fockenberg, Geschäftsführer Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord, nannte den Kaufmännischen Direktor und Prokuristen einen „aufrichtigen, loyalen Kollegen“, mit dem er bei Meinungsverschiedenheiten immer einen Konsens gefunden habe. „Werner Buthmann ging es um Menschlichkeit und Zuwendung, das schuf die Voraussetzung für gutes Handeln“, ehrte Aufsichtsratsvorsitzender Ludger Dabrock den Halterner. Ohne dessen organisatorischen Weitblick gäbe es heute laut Dabrock das Sixtus-Hospital nicht mehr.

So habe Buthmann klug die Weichen für ein Bündnis mit anderen Häusern gestellt. „Das war sicherlich nicht einfach. Fusion bedeutet immer, Kompromisse zu schließen und Entscheidungshoheit abzugeben.“ Darbrock dankte Werner Buthmann für gute Gespräche, warmherzige Gastfreundschaft, für Widerspruch und Zuspruch. Die Würdigung der Stadt Haltern für Buthmanns Leistungen überbrachte die stellvertretende Bürgermeisterin Helga Ferling. Der Kaufmännische Direktor habe das Haus deutlich mitgeprägt und gut aufgestellt. Der ärztliche Direktor Dr. Arno Bracht, Pflegedirektorin Erika Schittek sowie die Mitarbeitervertretung unter Führung von Susanne Sapinski dankten für vertrauensvolle Zusammenarbeit. Buthmann buchstabierten sie so: beharrlich, umsichtig, tatkräftig, hilfsbereit, motiviert, ausdauernd, nachdenklich, nachahmenswert. Auch Andreas Hauke, Geschäftsführer KKRN, attestierte Werner Buthmann menschliche Wärme und Fingerspitzengefühl bei der Erfüllung aller Aufgaben. Hauke stellte sich als Nachfolger vor. Er wird an drei Tagen in der Woche in Haltern sein. „Ich freue mich auf Haltern und bin überzeugt, dass wir alle einen gemeinsamen Weg gehen können.“

Lesen Sie jetzt