Westtor öffnet im Sommer

Grabungshelfer gesucht

Handwerker aus den Bereichen Metall- und Holzbau sind in diesen Wochen wieder am Westtor des Römerparks Aliso auf dem Silverberg aktiv. Dr. Rudolf Aßkamp, Leiter des LWL-Römermuseums: "Wir rechnen mit einer Eröffnung des Westtors etwa Ende Juni oder Anfang Juli, also vor den Sommerferien."

HALTERN

, 21.03.2016, 16:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holz- und Metallbauer arbeiten seit einer Woche kräftig an der Vollendung der Holz- Erdemauer des Westtors am Römerpark Aliso auf dem Silverberg.Steffe

Holz- und Metallbauer arbeiten seit einer Woche kräftig an der Vollendung der Holz- Erdemauer des Westtors am Römerpark Aliso auf dem Silverberg.Steffe

Ursprünglich sollte der archäologische Park im Herbst 2015 eröffnet werden. Doch der Termin musste verschoben werden, weil keine Baugenehmigung für eine Rampe, die den barrierefreien Zugang zum Westtor ermöglicht, vorlag.

Der Bau des Römerparks Aliso erfolgt in zwei Bauabschnitten. Auf einer Fläche von 4,8 Hektar wurde zunächst das Westtor genau dort wieder errichtet, wo die Archäologen Spuren der einstigen Pfosten im Boden nachgewiesen haben. Auch Teile der anschließenden Holz-Erde-Mauer mit ihren vorgelagerten Spitzgräben wurden dort rekonstruiert, wo die römischen Soldaten sie zu Augustus' Zeiten anlegten.

Historische Techniken

Im zweiten Bauabschnitt kommen Innenbauten hinzu. Als archäologische Baustelle werden sie mit historischen Handwerkstechniken und den in römischer Zeit verwendeten Materialien und Werkzeugen errichtet.

Direkt hinter den Spitzgräben und dem Westtor laufen zurzeit auch noch archäologische Grabungen. "Unsere Archäologen können bis dato noch nicht abschätzen, was sie im Grabungsfeld finden werden", sagt Dr. Rudolf Aßkamp. "Hier findet man fast immer Scherben und Nägel, was sonst noch unter der Erde liegt, bleibt für alle Beteiligten eine Überraschung. Sie hoffen aber auf Baubefunde, also zum Beispiel Grundrisse von Gebäuden", so der Museumsleiter. Für die Osterferien werden an dem Grabungsfeld auch wieder Grabungshelfer gesucht. Sie dürfen dann mit Sieb, Eimer und Schüppe auf "Schatzsuche" gehen, wie Halterner Schulklassen bei den Spitzgräben 2015.

1,22 Millionen Euro Gesamtbudget

Die Rampe wird mit Mitteln aus dem Inklusionstopf des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) errichtet und kostet 290.000 Euro. Das Gesamtbudget für den ersten Aliso-Bauabschnitt inklusive Grundstückserwerb und archäologischer Grabung liegt bei 1,22 Millionen Euro.

-Für die Osterferienaktion „Grabungshelfer gesucht!“ stehen die Termine fest:
-  29. und 30. März (Dienstag und Mittwoch): 10 bis 12.30 Uhr – Aktion für Acht- bis Elfjährige; 14 bis 16.30 Uhr – Aktion für Familien mit Kindern ab acht Jahren
- 31. März und 1. April (Donnerstag und Freitag): 10 bis 12.30 – Aktion für Elf- bis 14-Jährige; 14 bis 16.30 Uhr – Aktion für Familien mit Kindern ab acht Jahren Eine  Anmeldung unter Tel. (02364) 93760 während der Öffnungszeiten des Museums ist in jedem Fall notwendig.
- Kosten inklusive Eintritt: Kinder und Jugendliche vier Euro, Erwachsene 6 Euro.

 

Lesen Sie jetzt