Wie geht es weiter auf der Blumenstraße?

Umbau der Stadtmühlenbucht

Das Regionale-Projekt soll die Stadtmühlenbucht zum Touristenmagneten machen. Doch was bedeutet die Umgestaltung für die Anwohner der Stockwiese? Wird die Blumenstraße vielleicht sogar zur Promenade? Wir haben bei der Stadt nachgehört.

HALTERN

, 14.04.2016, 14:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie geht es weiter auf der Blumenstraße?

Wird die Bluemnstraße auf Dauer für Autos gesperrt werden? Die Stadt gibt sich zugeknöpft.

Anwohner der Stockwiese machen sich nach wie vor Gedanken darüber, wie der Straßenverkehr auf der Blumenstraße nach der abgeschlossenen Umgestaltung der Stadtmühlenbucht zum Touristenziel (wir berichteten) neu geordnet werden soll. Als nämlich über das Regionale-Projekt mit grüner Insel und Wasserterrassen vor etwa eineinhalb Jahren in Haltern informiert wurde, ging es dabei nicht nur um die geplante Umgestaltung der Halbinsel und den Ausbau der Strandallee, sondern auch um die Lenkung des Verkehrs im Bereich der Blumenstraße. "Wird unsere Straße jetzt doch in Höhe der Tennisplätze abgebunden?", ist eine Frage, die sich Anwohner der Siedlung Stockwiese offensichtlich stellen.

Stadt gibt sich bedeckt

Auf Anfrage teilte das Presseamt der Stadt jetzt mit, dass es für die Blumenstraße "keine neue aktuelle Planung gibt". Über den geplanten Ausbau der Strandallee und das Verkehrskonzept werde im nächsten Bau- und Verkehrsausschuss am 31. Mai informiert.

Promenade

Vor eineinhalb Jahren hatte die Stadt noch darüber nachgedacht, die Blumenstraße bis zur Einmündung Hirschgraben als Promenade zu gestalten. Damals hatte der Technische Beigeordnete Wolfgang Kiski allerdings erklärt, dass die Stadt die Blumenstraße erst für den Autoverkehr schließen werde, wenn die Bahnunterführung in Sythen realisiert ist. Bekanntlich ist für dieses Projekt noch nicht einmal ein Termin festgesetzt.

Lesen Sie jetzt