Wie gut arbeitet die Stadtverwaltung Haltern? Erste Umfrage-Ergebnisse

rnUmfrage

In den vergangenen Wochen haben wir gefragt: Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit der Halterner Stadtverwaltung? Jetzt liegen die Ergebnisse vor - und sind durchaus überraschend.

Haltern

, 17.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In einer Online-Umfrage hatten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, in den vergangenen Wochen gefragt: Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit der Halterner Stadtverwaltung? Gibt es genug Wohnungen? Wie beurteilen Sie die Bauprojekte in der Stadt? Wie ist die Parkplatzsituation in Haltern?

417 Bürgerinnen und Bürger haben an unserer nicht-repräsentativen Umfrage teilgenommen. Trotzdem zeigt die Umfrage einige klare Trends. Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben.

Von den 417 Teilnehmenden machten 412 Angaben zu ihrem Geschlecht. Demnach waren es 259 Männer und 150 Frauen, drei divers.

408 gaben ihr Alter an. Von der Altersstruktur lag die Mehrheit zwischen 51 und 60 Jahren, gefolgt von den 31- bis 40-Jährigen. Lediglich 12 gaben ihr Alter mit unter 20 Jahren an, drei waren über 80 Jahre alt.

Die meisten der Teilnehmer, die die Frage beantworteten, wie lange sie in Haltern bereits leben, wohnen hier zwischen 21 und 40 Jahren.

Geteilt sind die Meinungen, wenn es um die Arbeit der Stadtverwaltung geht. Die Frage „Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit der Halterner Stadtverwaltung?“ beantworteten 30 Prozent von 411 Teilnehmenden mit „eher zufrieden“, während knapp 20 Prozent „eher unzufrieden“ sind. „Sehr unzufrieden“ äußerten lediglich knapp 4 Prozent der Teilnehmenden.

Ganz und gar nicht einig waren sich die Teilnehmer, was den Zustand der Straßen in Haltern betrifft. Knapp 40 Prozent finden die Aussage „Der Zustand der Straßen ist schlecht“ eher zutreffend, knapp 36 Prozent fanden das eher nicht zutreffend.

Bei der Dauer von Bauarbeiten im öffentlichen Bereich (Gebäude, Straßen u.ä.) sind sich die Teilnehmer ebenfalls uneins: 29 Prozent finden die Aussage: „Öffentliche Baustellen dauern in Haltern zu lange“ eher zutreffend, knapp 28 Prozent sind anderer Meinung und finden die Aussage „eher nicht zutreffend“.

Viele Teilnehmer der Umfrage wünschen sich zudem, dass betroffene Bürger bei Entscheidungen, besonders bei Bauplanung, einbezogen werden. Fehlende Transparenz bezüglich der Wohnbebauung und Nachverdichtung sowie der Verkehrsplanung wurde insgesamt von vielen Teilnehmern bemängelt. Zu großer Fokus auf den Tourismus war auch häufig Gegenstand der Kritik.

Es gab aber auch immer wieder Lob für die Verwaltung und die Stadtspitze. Sie hätten in der Coronakrise „einen guten Job gemacht“. Ebenfalls für ihre gute Arbeit gelobt wurde die Feuerwehr.

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir in unseren Artikeln weitere Ergebnisse der Umfrage aufgreifen und für Sie aufbereiten.

Sehr einig sind sich die Halterner beim Thema Wohnen. Dazu mehr in einem unserer nächsten Teile.

Lesen Sie jetzt