Wikinger-Seerenade noch bis Dienstag am Silbersee

Fotostrecke

Hier wird auf offenem Feuer gekocht, dort eine Axt geschärft, der Zinngießer fertigt Ornamentbuchstaben an und am Abend wird gemeinsam der „Feind Alkohol vernichtet“: Es herrscht eine raue, aber herzliche Atmosphäre im Lager am Silbersee. Wir waren mit der Fotokamera vor Ort.

SYTHEN

, 01.10.2017, 15:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wikinger-Seerenade noch bis Dienstag am Silbersee

Verwegene Gestalten bevölkerten den Silbersee

„Die Sonne zeigt sich heute nur stückweise“, sagt Simon Wendroth von der „Ranulf-Sippe“ und zieht genüsslich an seiner langen Holzpfeife. Die angereisten Gruppen und Händler ließen sich davon nicht die Laune verderben. Zum zweiten Mal hat Organisatorin Ursula Dierkes das Lagerleben an den See geholt.

Hendrik Dammann zimmert am Samstag Zeltbefestigungen zusammen. Er gehört zur Gruppe „Drachenreyter“. „Oberhaupt“ der achtköpfigen Sippe ist Mutter Christine: Sie erzählt Märchen aus 1001 Nacht. Die „Drachenreyter“ sind eine besondere Sippe: „Alle bei uns haben ein Handycap“, berichtet Christine Dammann. „Wir wollen zeigen, dass man auch mit Behinderungen am Lagerleben teilnehmen kann.“ Das hat sie schon gemacht, bevor eine Erkrankung sie in den Rollstuhl zwang.

In trauter Runde hat sich die Ranulf-Sippe unter ihrem Lagerzelt versammelt. Die vier Mitglieder stammen aus Recklinghausen und Dülmen. „Wir sind dabei, unser Zelt und unsere Kleidung so originalgetreu wie möglich auszugestalten. Früher haben wir oft Mittelaltermärkte besucht, als Sippe sind wir aber erst seit einem Jahr gemeinsam unterwegs“, berichtet Jennifer Engleder.

„Das ist hier Urlaub“, sagt Henriette Vette aus Münster, die irgendwann Björn Helmer und Janine Haggeney mit dem Wikinger-Virus infiziert hat. Die Sippenmitglieder stellen vieles selbst her: Kleidung, Geschirr und Gefäße. Im „echten Leben“ arbeiten die Drei im Labor, in der IT-Branche und in der Buchhaltung. Auch Händler und Handwerker haben sich rund ums Lager niedergelassen. „Reinhard der Zinngießer“ zeigt, wie man mit 300 Grad heißem flüssigen Zinn kleine Ornamentbuchstaben herstellt. „Ralf der Schmied“ hat originalgetreu nachgebaute Waffen dabei, von der Saxe bis zum Aderlassmesser.

Zeit für einen Besuch der „Wikinger-Seerenade“ ist noch am Montag von 11 bis 22 Uhr sowie am Dienstag von 11 bis 19 Uhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt