Willi Husmann stellte sein Buch im Heimathaus Lippramsdorf vor. © Antje Bücker
Buchvorstellung

Willi Husmann deckt in seinem Buch Unbekanntes aus Lippramsdorf auf

Er hat einige Jahre akribisch daran gearbeitet: Am Wochenende stellte Willi Husmann sein Buch „Von der Freiheit bis zur Ewigkeit“ vor. Den Ortsteil Lippramsdorf nimmt er darin in den Fokus.

Interessante Einblicke in die Dorfgeschichte vermittelte Willi Husmann rund 30 geladenen Gästen am Samstagmorgen (25. September) bei der Vorstellung seines Buches „Von der Freiheit bis zur Ewigkeit“. Es enthält viel Neues und bisher Unbekanntes über die Geschichte von Lippramsdorf.

Mit viel Liebe zum Detail erläuterte der Autor die Entwicklungsschritte von der Idee hin zum Manuskript bis zum fertigen Werk.

Anekdoten aus Lippramsdorf

Das Buch, an dem er seit 2007 gearbeitet hat, beschäftigt sich hauptsächlich mit den Straßennamen in Lippramsdorf und wie diese entstanden sind. Dabei holte Willi Husmann weit aus und erklärte neben Daten und Fakten auch so manche Anekdote des Ortes, die heute nur noch den älteren Mitbürgern geläufig sind.

Bürgermeister Andreas Stegemann begrüßte den Autor und die Besucher im Heimathaus. © Antje Bücker © Antje Bücker

Die Wichtigkeit, mit einem solchen Buch dem Vergessen der eigenen Geschichte und dem Aussterben des örtlichen Dialekts entgegenzuwirken, betonte auch Bürgermeister Andreas Stegemann in seiner Begrüßungsansprache. „Es wird heutzutage immer weniger Plattdeutsch gesprochen. Das ist schade. Dieses Buch hilft dabei, dass Wurzeln lebendig bleiben. Und wo sollte man ein Heimatbuch mit Heimatgeschichte besser vorstellen als im Heimathaus?“

Mehr als 40 Überarbeitungen und Ergänzungen

„Dem Buch liegen unendlich viele Arbeitsstunden zugrunde“, erklärte der Autor. Nach ersten Entwürfen, weiteren Informationen von Stadtarchivar Gregor Husmann und alteingesessenen Lippramsdorfern, dem Stöbern in alten Schriften und dem Erwerb alter Landkarten kam es im Laufe der Jahre zu mehr als 40 Überarbeitungen, Ergänzungen und Änderungen.

„Von der Freiheit bis zur Ewigkeit“ lautet der Titel des neuen Heimatbuches. © Antje Bücker © Antje Bücker

Vor besondere Herausforderungen stellte den 74-jährigen Autor auch die digitale Bildbearbeitung und das Layout-Programm. Nach weiteren vier Korrektur-Schleifen ging das Buch jetzt bei der Halterner Druckerei in Produktion. „Was lange währt, wird endlich gut“, sagte Husmann schmunzelnd, als er das druckfrische Werk nun präsentieren konnte. Das Buch konnten die Gäste direkt vor Ort erwerben, auf Wunsch mit einer Widmung des Autors.

Bei einem kleinen Imbiss gab es im Anschluss Gelegenheit, mit dem Autor ins Gespräch zu kommen. Interessierte können „Von der Freiheit bis zur Ewigkeit“ beim Heimatverein Lippramsdorf (www.heimatverein-lippramsdorf.de) erwerben.

Über die Autorin
Journalistin und Fotografin wollte ich schon während der Schulzeit werden. Trotzdem bin ich erst nach vielen Umwegen zur Zeitung gekommen. Die Berichterstattung über die Ereignisse in der großen weiten Welt haben meinen Horizont erweitert, der Lokaljournalismus meinen Blick auf die wesentlichen Dinge vor der eigenen Haustür.
Zur Autorenseite
Antje Bücker