Am Tag nach dem Einsturz war das ganze Ausmaß des Einsturzes zu sehen. Jetzt steht die Ursache fest.
Nach dem Einsturz des Windrades am 29. September in der Hohen Mark stand ein betrübter Geschäftsführer Dr. Bernhard Klocke vor den Trümmern. Heute lobt er die gute Zusammenarbeit mit Nordex. © Bludau Foto
Windpark AV 9

Ursache für Windrad-Einsturz in Haltern steht fest

Am 29. September 2021 fiel in der Hohen Mark ein 249 Meter hohes Windrad einen Tag vor der offiziellen Einweihung vollständig in sich zusammen. Gutachter haben jetzt die Ursache geklärt.

Eigentlich sollten 60 geladene Gäste am 30. September mitten in der Hohen Mark die Einweihung der beiden neuen, je 1200 Tonnen schweren Windräder von RAG Montan Immobilien und Stadtwerke Haltern feiern. Das Zelt stand, die Reden waren fertig und dann funkte ein Ereignis dazwischen, das alle fassungslos machte.

Rotorblätter und Stahlturmteil zeigten keine Auffälligkeiten

18 weitere Anlagen sollen bis Mitte 2023 wieder laufen

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.