Zehntägige Behinderung für Bahnpendler auf den Linien RE 2 und RE 42

Streckensperrung

Die Deutsche Bahn sperrt vom 11. bis zum 20. September die Strecke zwischen Essen und Duisburg. Das wirkt sich auch auf die Bahnlinien aus, die in Haltern verkehren.

Haltern

, 06.09.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gleisarbeiten zwischen Essen und Mülheim behindern im September auch die Bahnpendler aus Haltern.

Gleisarbeiten zwischen Essen und Mülheim behindern im September auch die Bahnpendler aus Haltern. © picture alliance/dpa

Die Deutsche Bahn bündelt in diesem Jahr an zehn Tagen im September wichtige Baumaßnahmen auf einer der Hauptstrecken in NRW zwischen Essen und Duisburg. Dafür ist eine mehrtägige Vollsperrung erforderlich. Auch Fahrgäste, die ab Haltern den RE 2 oder die RE 42 nutzen, sind von diesen Maßnahmen betroffen.

Auf einem Abschnitt von rund 28 Kilometern werden 9900 Meter Kabel verlegt, 4500 Meter Kabelkanäle und 26 Querungen errichtet sowie 29 Weichenantriebe erneuert. Neben diesen Arbeiten im Rahmen der zweiten Ausbaustufe für das Elektronische Stellwerk (ESTW) Duisburg, wird auch in und rund um Mülheim viel getan. Beispielsweise wird der Bahnhof weiter ausgebaut, Brücken werden saniert.

RE 2 und RE 42 werden in Essen ausgebremst

Aufgrund der Vollsperrung kommt es zwischen dem 11. September (Freitag), 5.30 Uhr, und dem 20. September (Sonntag), 24 Uhr, zu Änderungen im Zugverkehr:

Die Linie RE 2 (DB Regio NRW) fällt zwischen Essen Hbf und Düsseldorf Hbf aus, die Linien RE 42 (DB Regio NRW) verkehrt nicht zwischen Essen Hbf und Duisburg Hbf.

Als Ersatz fahren zwischen Essen Hbf und Duisburg Hbf tagsüber Expressbusse mit Zwischenhalt nur in Mülheim/Ruhr Hbf im 10-Minuten-Takt. Abends von ca. 21 Uhr bis 24 Uhr sind die SEV-Expressbusse im 15-Min-Takt unterwegs. Nachts fahren die Busse dann durchgehend im 30-Min-Takt.

Änderungen für die Züge von DB Regio sind im Internet unter www.bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Es kann auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB abonniert werden.

Weitere Informationen gibt es ab sofort bei der speziell eingerichteten DB-Servicehotline für den Schienenersatzverkehr unter 0202/51562515 und beim kostenfreien Bahn-Bau-Telefon unter 0800/ 5 99 66 55.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt