Zigarettenstummel wegschnippen kostet in Haltern 15 Euro

Paris nimmt 68 Euro

Etwa 5,6 Billionen Zigaretten werden jedes Jahr weltweit geraucht, 4,5 Billionen davon, so behaupten Statistiker, werden achtlos weggeworfen. In Paris ist am 1. Oktober ein „Kippenverbot“ in Kraft getreten. Das Wegschnippen einer Kippe kostet ab sofort 68 Euro Strafe. Rund 100 Beamte betreiben die Jagd auf Raucher. Gibt es eine „Kippenpolizei“ auch bei uns in Haltern?

HALTERN

, 08.10.2015, 14:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weggeworfene Zigarettenstümmel sind auch in Halterns Innenstadt keine Seltenheit.

Weggeworfene Zigarettenstümmel sind auch in Halterns Innenstadt keine Seltenheit.

„Nein, das ist in einem solchen Umfang für eine kleine Kommune, wie wir es sind, nicht leistbar“, sagt Stadtsprecher Georg Bockey. Allerdings, so betont er ausdrücklich, stelle das achtlose Wegwerfen einer Zigarette durchaus eine Ordnungswidrigkeit dar, die „natürlich auch entsprechend geahndet werden kann“. Das Delikt hat sogar einen Namen: unzulässige Abfallentsorgung.

Per Verordnung untersagt

Detailliert geregelt ist dies in der „ordnungsbehördlichen Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Gebiet der Stadt Haltern am See“. Im Wortlaut heißt es darin: „Jede Verunreinigung der Verkehrsflächen und Anlagen ist untersagt. Unzulässig ist insbesondere das Wegwerfen und Zurücklassen von Unrat, Lebensmittelresten, Papier, Glas, Konservendosen oder sonstiger Verpackungsmaterialien sowie von scharfkantigen, spitzen, gleitfähigen oder anderweitig gefährlichen Gegenständen.“

Bußgeld bis zu 50 Euro

Auf Grundlage dieser Regelung können die Ordnungshüter der Stadt auch gegen allzu sorglose „Kippenschnipser“ vorgehen. „Wer seine Zigarettenstummel achtlos wegwirft und dabei erwischt wird, riskiert ein Verwarngeld von bis zu 15 Euro. Je nachdem, wie sich der Erwischte verhält, kann die Strafe sogar auf ein Bußgeld von bis zu 50 Euro steigen. Häufig sind es Einzelfallentscheidungen“, erläutert der Stadtsprecher. Im Kampf gegen weggeworfene Zigarettenstummel, erklärt er, müsse man zudem an die Vernunft eines jeden Rauchers appellieren. So seien in der Innenstadt „rauchergerechte“ Mülleimer aufgestellt.

Er verweist darauf, dass an den Wochenenden Mitarbeiter des Baubetriebshofes im Einsatz sind, um die Innenstadt von Kippen und anderen Müllresten zu befreien. „Unter der Woche reinigen die Einzelhändler die Flächen vor ihren Geschäften sehr gewissenhaft.“ Im Großen und Ganzen, so würden es auch auswärtige Besucher immer wieder bestätigen, herrsche in Halterns Innenstadt ein gepflegtes und sauberes Erscheinungsbild. 

Lesen Sie jetzt