Auch Heek eine "Steueroase" für Unternehmer

12.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heek Unternehmer sind in Heek im Vorteil: Bereits seit Jahren zahlen sie deutlich weniger an Gewerbesteuern als in weiten Teilen der Region. Denn in Sachen Steuern ist die Dinkelgemeinde auch eine Art "Oase": Umringt von Kommunen, die bei den Gewerbe- und Grundsteuern die vom Land vorgegebenen fiktiven Sätze - oder gar deutlich mehr - erheben. Bei der Gewerbesteuer beläuft sich dieser vorgegebene Satz auf 403 Prozent, wie im Fall von Ahaus, Gronau, Stadtlohn, Vreden, Legden und Schöppingen sowie vielen weiteren Kommunen des Kreises Borken. Diesen Satz unterbietet Heek mit 380 Prozent spürbar; die benachbarte Gemeinde Metelen dagegen erhebt sogar 424 Prozent.

Erst im angrenzenden Norden (Kreis Steinfurt) wird es günstiger: Die Stadt Ochtrup erhebt 395 Prozent, Neuenkirchen mit 380 Prozent ebenso viel wie Heek, allein Wettringen liegt mit 365 Prozent darunter. Die Dinkelgemeinde zählt somit zu den drei Kommunen, die mit den niedrigsten Steuerhebesätzen im gesamten Münsterland aufwarten können.

Das eröffnet keine schlechten Ausgangsvoraussetzungen hinsichtlich der soeben begonnenen Erweiterung des Gewerbegebiets West, Teil 2, für das nach Aussage von Bürgermeister Dr. Kai Zwicker bereits Anfragen von Interessenten vorliegen. mel

Die Angaben zu den Gewerbesteuersätzen entstammen einer aktuellen, von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen veröffentlichten Erhebung.

Lesen Sie jetzt