Entscheidung naht: Daumen rauf oder runter für Machercampus

Haupt- und Finanzausschuss

Der geplante Machercampus auf dem Ex-Hülsta-Areal in Verbindung mit Trion schlug jüngst sehr hohe Wellen. Jetzt muss sich die Lokalpolitik entscheiden: Ist der Campus gewollt oder nicht?

Heek

, 21.04.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ist der Machercampus auf dem Ex-Hülsta-Areal (Foto) politisch gewollt oder nicht? Eine Frage, mit der sich der Haupt- und Finanzausschuss am Mittwoch (21. April) befassen muss.

Ist der Machercampus auf dem Ex-Hülsta-Areal (Foto) politisch gewollt oder nicht? Eine Frage, mit der sich der Haupt- und Finanzausschuss am Mittwoch (21. April) befassen muss. © Markus Gehring

Wenn am Mittwoch (21. April) ab 18 Uhr der Haupt- und Finanzschuss (HFA) in der Turnhalle der Kreuzschule Heek, Mähne 23, zusammenkommt, dann könnte auch die Entscheidung darüber fallen, ob auf dem Ex-Hülsta-Areal der Machercampus „Maakwi“ eine Chance bekommt oder nicht.

Es ist jener Campus, der durch die Beratertätigkeit von Trion – bestehend aus drei Mitgliedern des Dinkelbündnisses – zuletzt in seinem Ruf arg gelitten hat. Der Heeker Unternehmer Ludger Gausling möchte den Campus realisieren und ließ sich dafür im Vorfeld von Trion entgeltlich beraten. Das schlug hohe Wellen. Die Worte Korruption und Befangenheit standen und stehen im Raum.

Idee des Campus stößt auf offene Ohren

Dass die Idee des Campus als solche in der Dinkelgemeinde als gut angesehen wird, machten sowohl SPD- als auch CDU-Fraktion ungeachtet des Trion-Störfeuers bereits deutlich. Auch Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff stellte sich hinter das Projekt. Nur: Entschieden ist offiziell noch nichts. Und darum wird Unternehmer Ludger Gausling im HFA das Grobkonzept des Campus für Energie und Umwelt vorstellen.

Jetzt lesen

Interessant: In den Sitzungsunterlagen ist noch kein Beschluss vorformuliert. Dort heißt es lediglich: „Der Haupt- und Finanzausschuss nimmt das von Herrn Gausling vorgestellte Konzept zur Kenntnis und beschließt – je nach Beratung.“ Es liegt nahe, dass die Lokalpolitik in der Sitzung den Daumen heben oder senken wird. Kommt es tatsächlich zu einer Abstimmung, dann werden die Dinkelbündnis-Mitglieder Bernhard Holtkamp und Prof. Dr. Berthold Wigger (beide Trion) wegen Befangenheit nicht mit abstimmen dürfen.

Wird das Thema Trion noch mal angesprochen?

Spannend wird sein, ob Ludger Gausling auf das Thema Trion eingehen wird, oder ob er es bei einer reinen Vorstellung des geplanten Campus bewenden lässt. Klar ist, dass der Trion-Vorgang inklusive des Verhaltens des Bürgermeisters auf Antrag des Dinkelbündnisses extern überprüft werden soll. Offen ist allerdings noch, wer solch eine Überprüfung durchführen könnte.

Jetzt lesen

Selbstverständlich stehen neben dem Campus auch noch weitere Themen auf der Tagesordnung. Etwa die Sportstättenentwicklungsplanung, Regeln für eine gute Vergabe von Gewerbegrundstücken (Bewertungsmatrix) sowie Baumpflanzaktion(en) zu besonderen Anlässen. Stichwort Klimafolgenanpassung.

Jetzt lesen

Die Sitzung ist im ersten Teil öffentlich. Besucher werden wegen Corona gebeten, sich bei der Gemeinde im Vorfeld per E-Mail (info@heek.de) oder Tel. (02568) 930022 anzumelden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt