„Fangemeinde“ dankte Pastoralassistentin Stefanie Eißing

Großes Abschiedsfest

Eine hölzerne Bank stand für Pastoralassistentin Stefanie Eißing und ihre Familie auf dem Weg zum Kreuzzentrum bereit. Ein dickes "Danke" prangte auf der Rückenlehne. Es war nur eines von vielen Geschenken, die Eißing am Ende ihrer dreijährigen Ausbildungszeit in der Hl. Kreuz-Gemeinde in Heek bekam.

Heek

, 03.07.2016, 19:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stefanie Eißing nahm mit ihrer Familie auf einer Bank Platz. Sie war eines der vielen Abschiedsgeschenke.

Stefanie Eißing nahm mit ihrer Familie auf einer Bank Platz. Sie war eines der vielen Abschiedsgeschenke.

Nach dem Jugendgottesdienst in der Pfarrkirche begann das Fest. Ihre umfangreiche "Fangemeinde", die in dieser Zeit stetig gewachsen ist, sang Lieder des Dankes und des Abschieds. Bianca Föhr hatte "Weil du heut Geburtstag hast" umgedichtet in "Weil du heute Abschied hast, feiern wir mit dir." Erzieherinnen und Kindergartenkinder hatten das Lied extra einstudiert. Mit Blumen wurde Stefanie Eißing von den Kindern überhäuft. Später überraschten die Kinder sie mit Wunderkeruzen und dem Lied "Lass die eine Fackel brennen nur für dich".

Das Leben versüßt

Im Saal wartete eine riesige Zündholzschachtel mit Zündhölzern auf sie, deren unterschiedliche Köpfe von Diakon Harald Schneider in seine Dankesrede einbezogen wurden. "Alle Köpfe sind mit Gummibärchen gefüllt. Du warst keine Belastung, sondern eine Entlastung. Du hast uns oft das Leben versüßt. Die Paprika steht für die Klarheit, für das, was du sagst und tust. Die schwarzen Köpfe weisen darauf hin, dass du nicht ausgebrannt bist," so Schneider. In einem Gedicht fasste er zusammen, wen Eißing alles begeistert hat. Von den Kindern über die Erzieher, die Messdiener bis hin zu den Senioren der Gemeinde war jede Gruppe der Gemeinde dabei.

Ein Apfelbaum als Geschenk

Auch der Jugend- und Kinderchor bedankte sich mit dem Lied "We are the world, we are the children". Uwe Bröcker, Vorsitzender des Pfarreirates, überreichte im Namen aller einen Apfelbaum. Und auch die Messdienerleiterrunde sparte nicht mit Dank und Geschenk.

Eißing bedankte sich auf ihre zupackende Weise. Ihr Mann hatte zwei Geschicklichkeitsspiele gebaut, die sie der Gemeinde schenkte. "Die drei Jahre waren eine Superzeit", so Eißing, die sich besonders bei ihrem Mentor Schneider bedankte.

Spiele umlagert

Die Spiele waren sofort umlagert und zum Ausklang des Festes auch der Grillstand, den Mitglieder der Kolpingsfamilie angeheizt hatten. In der St. Brictius Gemeinde in Schöppingen wird Eißing als Pastoralreferentin beginnen. Ein neuer Fankreis ist also in Sichtweite, da waren sich viele Heeker sicher.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt