Feierliche Grundsteinlegung für das Kreuzzentrum

Kirchengemeinde Heilig Kreuz

HEEK Es herrschte schönstes Sommerwetter, als gestern der Grundstein für das Kreuzzentrum der katholischen Kirchengemeinde Heilig Kreuz in Heek gemeinsam mit zahlreichen Gästen gelegt wurde.

von Von Martin Mensing

, 28.06.2009, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pfarrer Josef Leyer weihte den Grundstein am künftigen Kreuzzentrum. Dahinter befindet sich ein Kupferröhre mit Urkunde, Münzen, Bauzeichnungen und einer Tageszeitung.

Pfarrer Josef Leyer weihte den Grundstein am künftigen Kreuzzentrum. Dahinter befindet sich ein Kupferröhre mit Urkunde, Münzen, Bauzeichnungen und einer Tageszeitung.

Die Botschaft des Grundsteines - einem Ornamentstein aus der Zeit der Neugotik, der deutlich sichtbar im Eingangsbereich ins Mauerwerk eingesetzt wurde - lautet: "Wir sind grenzenlos verbunden im Zeichen des Kreuzes." Er ist ein steinerner Zeuge der Kreuzverehrung.

"Bewusst haben wir den Grundstein in eine tragende Wand eingefügt. Er ist ein Symbol der Festigkeit des Baus", hob Pastor Josef Leyer hervor. Denn: Auf die Fundamente komme es an, nicht nur beim Bau, sondern im Leben, in der Kirche und in der Gesellschaft.

Leyer segnete den Grundstein mit Weihwasser und sprach das Segensgebet. Eine Messdienerin und Pater Joy Madassery verlasen den Text der Urkunde, die von Pastor Josef Leyer, Heeks Bürgermeister Dr. Kai Zwicker, Dipl.-Ingenieur Eckhard Scholz, Dipl.-Ing. Architekt Helmut Schiermann, Anton Helmich vom Kirchenvorstand und Elisabeth Voss vom Pfarrgemeinderat unterschrieben wurde. Die Urkunde wurde mit Münzen, Bauzeichnungen und einer aktuellen Tageszeitung in eine Kupferröhre eingefügt. Diese versenkten Pastor Josef Leyer und Eckhard Scholz anschließend hinter den Grundstein ins Mauerwerk. Scholz freute sich, dass er eine Vielzahl der späteren Gebäudenutzer zu dieser Feierstunde begrüßen konnte.

Er verdeutlichte, dass das Kreuzzentrum ein Haus für die ganze Gemeinde und ein Ort der Begegnung sein wird. "Wir arbeiten Hand in Hand sehr gut zusammen", hob Bürgermeister Dr. Kai Zwicker die hervorragende Zusammenarbeit von Kirche und Politik in den Vordergrund. Er freute sich mit der Kirchengemeinde, dass das Kreuzzentrum nach jahrelangen Diskussionen und Überlegungen nun endlich gebaut wird. Im nördlichen Seitenschiff der St. Ludgerus Kirche können sich Interessierte über den Bau informieren.

Lesen Sie jetzt