Die Sammelaktion der Firmbewerber 2020 (Foto) war ein großer Erfolg. Wiederholung 2021 erwünscht. © Mechtild Sicking
Heilig Kreuz Heek

Firmbewerber sammeln für Ahauser Tafel: Helfen können alle Heeker

Die Firmbewerber sammeln auch dieses Jahr wieder für die Ahauser Tafel Spenden. Die Aktion ist ein wichtiger Aspekt der Firmvorbereitung. Jetzt also sind alle Heekerinnen und Heeker gefragt.

Menschen helfen, die finanziell nicht so gut gestellt sind – genau das haben sich die Firmbewerber der Kirchengemeinde Heilig Kreuz auf die Fahne geschrieben. An zwei Tagen sammeln sie Spenden für die Ahauser Tafel. Damit es eine Erfolgsgeschichte wird, ist jetzt die Hilfe aller Heekerinnen und Heeker nötig.

„Raus aus der eigenen Komfortzone und soziales Engagement sowie Nächstenliebe selbst in die Tat umsetzen – soziale Projekte sind ein wesentlicher Teil der Firmvorbereitung. Beten und in die Kirche gehen ist das eine. Das andere ist das Alltagsleben. Als Christ heißt das, die Gemeinschaft zu leben“, meint Pastoralreferentin Mechtild Sicking.

Zwei Sammeltage im Kreuzzentrum

Diesem Leitgedanken kommen jetzt 32 der insgesamt 86 Firmbewerber mit der Sammelaktion für die Ahauser Tafel am Freitag, 22. Oktober, von 14 bis 18 Uhr, und am Samstag, 23. Oktober, von 10 bis 17 Uhr, im Kreuzzentrum, Kirchplatz 10, nach.

„Es gibt verschiedene soziale Aktivitäten“, erklärt Lotta Schaten (14) der Redaktion im Gespräch. Sie ist für die Tafel-Sammelaktion so etwas wie die „Pressesprecherin“ der Firmbewerber. Wer was macht, entschieden die Jugendliche dabei selbst.

Die Firmbewerber der Kirchengemeinde Heilig Kreuz Heek sammeln an zwei Tagen Spenden für die Ahauser Tafel.
Die Firmbewerber der Kirchengemeinde Heilig Kreuz Heek sammeln an zwei Tagen Spenden für die Ahauser Tafel. Dabei geht es darum, die eigene Komfortzone zu verlassen. © DPA © DPA

Diejenigen, die bei der Sammel-Aktion, die bereits 2020 auf Initiative der Firmlinge ins Leben gerufen wurde, dabei sind, hoffen jetzt auf viele Spenden durch die Heeker. „Die Kartons haben wir schon von der Tafel bekommen“, berichtet Lotta Schaten.

Die Koordination, das Einsammeln, das Verpacken und das Abwickeln der gesamten Aktion liegen in den Händen der Jugendlichen. Stichwort Eigenverantwortung. Ein wachsames Auge hat natürlich Pastoralreferentin Mechtild Sicking auf das Ganze: „Ich unterstütze da, wo es nötig ist.“

Aktion 2020 ins Leben gerufen

Vergangenes Jahr kamen dank der großen Unterstützung der Heeker am Ende 42 Bananenkartons voll mit haltbaren Lebensmitteln, zehn Kisten voller Konserven, 95 Euro sowie ein Heek-Gutschein zusammen. Auf ein ähnliches Ergebnis hoffen die Firmbewerber und natürlich die Ahauser Tafel auch in diesem Jahr.

Aber wie kommt dann alles zur Tafel? Schließlich haben die Jugendlichen noch keinen Führerschein. „Die Tafel wird alles abholen. Das ist schon so besprochen“, sagt Lotta Schaten. Übrigens stehen ab jetzt auch in den Heeker und Nienborger Kitas Sammelboxen für die Aktion bereit.

Und warum hat sich Lotta Schaten für genau diese Aktion im Rahmen ihrer Firmvorbereitung entschieden? „Ich helfe sehr gerne Menschen. Das kann ich ich hierbei. Am liebsten hätte ich aber bei allen Aktionen mitgemacht“, antwortet sie mit einem Lachen.

Gespendet werden können:

  • Konservendosen
  • Backwaren
  • Kühlregalware
  • Produkte mit langem MHD
  • Produkte mit fester Verpackung
  • Hygieneartikel
  • Funktionsfähiges Spielzeug
Über den Autor