Gelungene Premiere für das Schulhofkonzert

Heeker Kreuzschule

Hätte man es nicht gewusst - die Besucher des ersten Schulhofkonzerts in der Region hätten kaum gemerkt, dass der Abend von Schülern organisiert und gestaltet wurde. Echte Festivalstimmung kreierten die Kreuzschüler mit Unterstützung von "CreateMusic" und dem Jugendhaus ZAK - das Publikum zog mit.

HEEK

, 02.10.2015, 17:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gelungene Premiere für das Schulhofkonzert

Beim Auftritt von „Spluff“ wurde der Schulhof gerockt.

Man kennt das: Taschenkontrolle am Einlass, Sicherheitsdienst, herumwuselnde Sanitäter, Seifenblasen vom Dach, Würstchenbude und Alterskontrolle beim Bierstand. Der Zeitplan stimmt auch nicht so ganz - Festival-Atmosphäre eben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Backyards - Schulhofkonzert

Die Premiere des Schulhofkonzerts in Heek ist gelungen. Das Projekt soll nun Schule machen.
02.10.2015
/
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
© Foto: Christiane Nitsche
Schlagworte Heek

Die Premiere des Schulhofkonzerts an der Kreuzschule wartete mit vielen "originalen" Features auf, um die Besucher mit allem zu bedienen, was ein Open-Air-Festival so zu bieten hat. Dazu gehörte die passende Musik - angefangen mit der schuleigenen Marimba-Gruppe unter Leitung von Marie-Christine Llausha über die Steinfurter Band "Mond" und "Spluff" aus dem Sauerland.

In Eigenregie

"Wir hoffen, dass das gut klappt", sagte Virginia Marscholleck im Gespräch mit der Münsterland Zeitung, "denn wir wollen im nächsten Jahr wieder ein Schulhofkonzert veranstalten."

Die 15-Jährige und einige Mitschüler hatten den Abend in Eigenregie organisiert. "Das waren 20 junge Leute, die sich abgerackert haben", begeisterte sich Yao Houphouet von "Create Music", die den Schülern bei den ersten Erfahrungen als Konzertveranstalter unter die Arme gegriffen hatten. Sogar moderieren und ein Stück singen konnten Virginia und ihre Mitschülerin Marcella. "Das war mein erstes Mal", sagte Virginia anschließend. "Ich hätte es mir schwerer vorgestellt, aber nach den ersten drei bis vier Worten ging es."

Motivierte Schüler

Auch Melanie Peschek von "Create Music" und Musiklehrer Jörg Hilpert waren angetan von der Premiere. "Man muss einiges anleiten", sagte Peschek, "aber wenn man einen Aktionsplan macht, funktioniert das prima." Hilpert bestätigte das: "Ich habe die Schüler absolut motiviert erlebt", sagte er im Gespräch. "Sie sind daran gewachsen. Es ist toll, die Schüler in dieser Rolle zu erleben." Er hoffe, dass das Projekt auch an anderen Schulen "Schule macht", denn es trage zur Identifizierung mit der Schule bei.

Schulleiterin Martina John dankte allen Beteiligten, überließ aber den sonstigen offiziellen Part den Schülern. Stattdessen feierte sie im Publikum begeistert mit - genau wie die vielen Mitschüler, Eltern und Freunde, die den Hof immer mehr bevölkerten.

Elektro-Pop

Nach den Marimbas ging es mit chilligem Elektro-Pop von "Mond" zunächst ruhiger zu. Bei "Spluff" dominierten starke Bass'n'Drum-Rhythmen und deutschsprachige Hip-Hop-Texte, die zum Hinhören und Mitrocken aufforderten.

"Du darfst das", verkündeten die Sauerländer Jungs, oder "Es ist egal, wer wir mal sein werden, oder wohin es geht." Den Kreuzschülern versprachen sie, wiederzukommen, falls gewünscht. "Haut rein, und das wird immer besser und größer!"

Lesen Sie jetzt