Harte Gitarren gleich vierfach auf Bühne zwei

03.07.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heek Zehn Bands auf drei Bühnen, dazu ein Gospelchor und zwei Blaskapellen - die dritte Moonlight Musiknacht am Samstag, 7. Juli, ab 19 Uhr auf der Burg Nienborg hat es in sich. Die Bühne 2 steht dabei ganz im Zeichen der harten Gitarrenklänge:

Von 20.30 bis 21.30 Uhr machen «70th Busstop» mit abwechslungsreichem Rock, der vor allem soundmäßig stark von den 70er Jahren geprägt ist, den Auftakt - mal melancholisch und ruhig, mal groovend mit bodenständigem Rocksound. Charakteristisch für die Band sind zum einen ihre Hammondorgel-Sounds, die zwischen Deep Purple und den Doors variieren, zum anderen der teils im Vordergrund stehende Bass, der frischen Wind durch kreative Linien in die Musik von «70th Busstop» bringt. Der Gesang klingt warm und reißt mit - eine Band, die Jung und Alt in ihren Bann zieht.

Von 21.45 bis 22.45 Uhr stehen mit «Mophead» die vier «Neighbours of the Beast» auf der Bühne, um mit Songs wie «Sweet Dreams» von den Eurythmics oder «Help» von den Beatles im Hardrock/Heavymetal-Style zu begeistern. Immer wieder überraschen sie ahnungslose Musikliebhaber und überzeugen sie mit Kraft, Originalität und Lautstärke. Nicht ohne Grund sind sie als die «OldieRecylers from Hell» bekannt.

Das Programm auf der zweiten Bühne vervollständigen «Nelson» mit ihrem neuen Album im Gepäck und die «Schlappn». www.mophead.de

www.busstop-online.de

www.nelson-music.de

www.schlappn.de

Lesen Sie jetzt