Heek will Projekte über den Berg bringen

Handlungsspielräume nutzen

HEEK. „Gezielte Investitionen“ forderte Bürgermeister Ulrich Helmich bei der Haushaltseinbringung angesichts eines Defizits von jeweils rund 600 000 Euro in den kommenden Jahren sowie sich aufzehrender Ausgleichsrücklage ein.

von Von Manfred Elfering

, 16.12.2010, 16:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Sparstrumpf regiert und warm anziehen - diese Perspektive gilt angesichts des Haushaltsdefizits in Heek.

Der Sparstrumpf regiert und warm anziehen - diese Perspektive gilt angesichts des Haushaltsdefizits in Heek.

Was der Gemeinde bis dahin an Handlungsspielraum bleibt, will sie nutzen: Dazu gehört in erster Linie die Fortsetzung der begonnenen Baumaßnahmen wie die Erweiterung der Kreuzschule (veranschlagte Kosten: 825 000 Euro) mitsamt Mensa-Neubau (300 000 Euro), die Umgestaltung des Rathauses (560 000 Euro) sowie der Umbau des zweiten Teils der B70-Ortsdurchfahrt (40 000 Euro) und die Neugestaltung der Plätze entlang der B 70 (85 000 Euro). Weitere größere Posten sind der Ausbau der Straßen Haferkamp/Kämpken (150 000 Euro) und der Stiege (130 000 Euro), der Brückenneubau an der Speckstraße (70 000 Euro) und die Neugestaltung des Festplatzes Niestadt (20 000 Euro). Für „Maßnahmen zur Förderung der ländlichen Entwicklung“ sind 100 000 Euro (50 Prozent bezuschusst) vorgesehen.

Insgesamt sind im kommenden Jahr für Baumaßnahmen Investitionen in Höhe von 2,4 Mio. Euro veranschlagt. Hinzu kommen Anschaffungen für insgesamt 460 000 Euro – überwiegend von Einrichtungsgegenständen und Ausstattungen für Schulen, Spielplätze, das Jugendwerk, den Bauhof und die Feuerwehr. Dem stehen externe Zuwendungen in Höhe von zusammen 1,1 Mio. Euro durch Landeszuweisungen, Fördermittel und Pauschalen gegenüber. Für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden sind 1,25 Mio. Euro eingeplant.

Lesen Sie jetzt