Jugendtreff Zak feierte zehnjähriges Bestehen

Buntes Programm

"Auf Za(c)k sein, zielgerichtet als Kompetenzteam" - zum zehnjährigen Bestehen des Jugendtreffs fand besonders Gratulant Pfarrer Josef Leyer eine ganze Armada passender Synonyme für das Kürzel. Dass das Jugendhaus am Kreisel heute ein fester Bestandteil in der Jugendarbeit und Bindeglied beider Ortsteile ist, war zu Baubeginn vor elf Jahren eher frommer Wunsch denn fester Glaube.

HEEK

20.06.2016, 18:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Jugendtreff Zak feierte zehnjähriges Bestehen

Auch alkoholfreie Cocktails wurden im Jugendhaus Zak zum Jubiläum serviert.

"Das Faszinierendste ist, dass das Objekt in all den Jahren nie Vandalismus zum Opfer fiel", sagte Landrat Dr. Kai Zwicker. "Das zeigt schon, wie sehr das Zak wertgeschätzt wird." Zwicker erinnert sich noch gut an die Diskussionen vor vielen Jahren, als über einen gemeinschaftlichen Jugendtreff für Heek und Nienborg entschieden wurde. "Die Argumente gegen die Lage waren schwerwiegend." Zu abgelegen, ein idealer Ort für Einbrecher, zu weit für Jugendliche. Zwicker, damals Bürgermeister der Gemeinde, gibt heute unumwunden zu: "Gut, dass nichts davon eingetreten ist."

Besucherzahlen steigen

Im Gegenteil: Das Zak wächst und die Besucherzahlen steigen, weiß Leiterin Marina Böing. "Seit der Renovierung sind die Räume wieder ansprechender." Zum Geburtstag am Sonntag schlendern die Besucher staunend durch die großzügigen und frisch gestrichenen hellen Räume. Im "Cliquen-Raum" laden die breiten, selbst gezimmerten Sitzmöbel aus Kiefernholz zum gemütlichen Beisammensein ein.

Sportliche Vergleiche

Am Air-Hockeytisch im Foyer liefern sich Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff und Kai Zwicker ein kurzes Duell. "Hier finden auch regelrechte Billardturniere zwischen unseren Jugendlichen und den jungen Flüchtlingen statt", schmunzelt Marina Böing. "Das hebt jede Sprachbarriere auf." Den Gästen des Tages wird ein buntes Programm geboten, viele Vereine unterstützen das Zak-Team: Die Messdiener mixen alkoholfreie Cocktails, die KAB hat für die Caféteria gebacken, den Grill bedient der Heimatverein, die Junge Union bietet frische Zuckerwatte.

Für die Jüngsten gibt es Hüpfburgen und ein Bastel- und Schminkangebot. Wer mag, kann eine Runde auf dem Pony reiten oder mit ruhiger Hand den festen Wasserstrahl aus dem Feuerwehrschlauch auf ein Ziel fokussieren und sich so zum Oberbrandmeister qualifizieren. In einer Schätzaktion winkt eine Reise nach Berlin als Hauptgewinn, und die Tombola ist mit attraktiven Preisen gut gefüllt. "Das Miteinander gab es von Anfang an", sagt Heike Wermer, die Vorsitzende des Jugendwerks Heek. So sei eine Alleinstellung oder Abgrenzung des Jugendtreffs gar nicht erst zustande gekommen, ergänzt Zwicker.

Offenes Konzept

"Wir praktizieren das pädagogische Konzept als ‚Haus der kleinen offenen Tür'", verrät Wermer und meint damit die Freizeitangebote des Zak für jeden und ohne Anmeldung. "Heute haben wir unsere Türen noch weiter geöffnet."

Lesen Sie jetzt