Junggesellen feiern den kühlen Sommer

Fest im Stiegenpark

Zur Party? Immer der Musik nach! Zu ihrem Sommerfest (bei herbstlichen 15 Grad Außentemperatur) hatten traditionell die Heeker Junggesellenschützen am Samstag in den Stiegenpark geladen. Im zweijährigen Turnus feiert der Schützennachwuchs einmal munter-locker, einmal schießt er den neuen König aus.

HEEK

von Susanne Menzel

, 20.08.2017, 17:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Junggesellen feiern den kühlen Sommer

Warteten auf zahlungskräftige Kundschaft: Die Junggesellenschützen Johannes Wensing (l.) und Nils Heitkemper als Wertmarkenverkäufer.

An diesem Wochenende stand das gesellige Beisammensein auf dem Programm. Ein Aufruf, dem viele Heeker nach einem argwöhnischen Blick gen Himmel dann doch noch zu fortgeschrittener Stunde folgten. „Eigentlich haben wir Glück“, sprachen sich die Organisatoren selbst Mut zu. „Beim letzten Mal hat es gegossen wie aus Kübeln. Nun reißt der Himmel in den Abendstunden auf.“

Langsamer Start

Zunächst füllte sich der Park nur recht langsam. „Aber Pastor Josef Leyer war schon da. Und der Bürgermeister hat sein Kommen auch versprochen“, frohlockten Johannes Wensing und Nils Heitkemper an der „Chipseria“, wo sie für den Wertmarkenverkauf verantwortlich zeichneten. Und die beiden Junggesellen waren sich auch sicher, „dass die meisten hier nur einmal kurz vorbeischauen möchten, dann aber im Verlauf ihre Vorsätze über Bord werfen und doch noch bleiben, bis die Uhr Mitternacht schlägt.“

Die „Lebensabschnittsgefährtinnen“ der Junggesellen hatten es sich derweil in einem Stand-Nachbau von „Thüners Kneipe“ gemütlich gemacht. „Dort haben wir 1975 unseren Verein gegründet“, wollten die Junggesellenschützen mit diesem besonderen Aufbau ein wenig auf Nostalgie setzen.

Thron mit dabei

Inzwischen hatte sich auch der Thron des Bürgerschützenvereins eingefunden, immer mehr Menschen strömten von allen Seiten in den Park. „Eigentlich müsste es hier heute Abend recht voll werden“, grinsten Wensing und Heitkemper. Und lieferten die Begründung auch gleich hinterher: „Heek ist Schalke-Land. Und nach dem Auftaktsieg gegen Leipzig könnte die Stimmung besser nicht sein. Was will man mehr, als nach diesem Erfolg zusammen mit Gleichgesinnten feiern?“

Lesen Sie jetzt