Klingendes Jubiläum

Heek "Der Chor wird zwar erst im nächsten Jahr 125 Jahre alt. Da aber das Kirchenjahr mit der Adventszeit beginnt, findet das Konzert noch in diesem Jahr statt", erklärt Chorleiter Christian Hubert den kalendarisch frühen Auftakt am dritten Advent.

19.11.2008, 15:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

<p>Sorgen für die tieferen Tonlagen: Männer des Chores. </p>

<p>Sorgen für die tieferen Tonlagen: Männer des Chores. </p>

Dann nämlich, am 14. Dezember um 17 Uhr, wird der Heeker Kirchenchor St.Cäcilia in der Pfarrkirche St. Ludgerus in Heek das Jubiläumsjahr mit einem großen Konzert einleiten - dafür wird zurzeit eifrigst geprobt.

Seit zwei Jahren leitet und begleitet Hubert den Chor. In seine Zeit fällt die Gründung des Projektchors, der mit 13 Sängerinnen das Konzert mitgestaltet. Damit verstärkt sich das zahlenmäßige Übergewicht der Frauenstimmen beim Konzert. Rund 60 Sänger werden auf der Bühne stehen, unterstützt vom Euregio-Orchester und von fünf Solisten des Konservatoriums aus Enschede.

Seit Mai bereiten die Sänger das Konzert vor. Viel Arbeit liegt bereits hinter ihnen, denn es gilt nicht nur, gesanglich versiert aufzutreten.

Viel Organisation

Die gesamte Organisation inklusive der Werbung mit Handzetteln und Plakaten muss von Hubert und den Mitgliedern geleistet werden. Proben gehören sowieso dazu. Der erste Probenhöhepunkt war vor rund einer Woche. Zusammen mit dem Euregio-Orchester spielten sie einmal das Konzert durch.

Der zweite Höhepunkt ist der Probentag der Sänger in der Landesmusikakademie am Wochenende. Nervosität ist nicht zu spüren, eher freudige Gelassenheit. Die Mitglieder des Kirchenchors empfinden die Sängerinnen des Projektchors als gute Verstärkung. "Man ist immer stolz, wenn alles klappt", äußert Christiane Hilbring, eine der 13 verstärkenden Sängerinnen. Dabei geht es bei diesem Probentag nicht um das Einstudieren der einzelnen Stücke, denn die haben sie bereits gelernt in den wöchentlichen Probenabenden.

"Es geht um den Feinschliff, die Dynamik und das Fortissimo", begründet Hubert den gewünschten Effekt eines ganzen Tages. Und so klingt es auch. Zielgenau richtet der Chorleiter die Korrektur an einzelne Sänger. Das lockere "Du" erleichtert vieles, trotz eines großen Altersunterschiedes.

Oratorium und mehr

Um den Chor zu fordern, hat Hubert für das Jubiläumskonzert schwierigere Stücke ausgesucht als sonst. Das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saën gehört dazu, ebenso das "Transeamus usque Bethlehem" von Joseph Schnabel. Besonders gefordert ist auch Hubert, denn er wird erstmals ein Orchester dirigieren. Aber auch er sieht dieser Herausforderung gelassen entgegen. emk

<p>Chorleiter Christian Hubert in seinem Element: Äußerst engagiert führt er die Sängerinnen und Sänger zu immer besseren Leistungen.  MLZ-Fotos (2) Meisel-Kemper</p>

<p>Chorleiter Christian Hubert in seinem Element: Äußerst engagiert führt er die Sängerinnen und Sänger zu immer besseren Leistungen. MLZ-Fotos (2) Meisel-Kemper</p>

Lesen Sie jetzt