Kreuzschule stellt sich mit Tag der offenen Tür vor

Interesse vieler geweckt

Bunt und vielfältig präsentierte sich die Kreuzschule in Heek an ihrem Tag der offenen Tür. Scouts begrüßten die Besucher mit einem ausgefeilten Programm, einem Lächeln und einem Pfefferminzbonbon. Musik, Gesang, Tanz und Theater auf der Bühne der Aula vermittelten ein plastisches Bild, welche Erfahrungen die Schüler im kreativen Bereich an der Sekundarschule sammeln können.

HEEK

, 15.01.2017, 15:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kreuzschule stellt sich mit Tag der offenen Tür vor

In Mengen strömten die Besucher in die Schule.

Großen Zulauf hatte der Raum der Robotik AG der Klassen 5 bis 7. „Sie lernen programmieren. Sie lernen aber auch, wie Maschinen in der wirklichen Welt funktionieren durch Sensoren, die wir selbst bauen“, erläuterte Ulrich Teichler. Fasziniert saß Lion Raaz (Klasse 5a) vor dem Rechner: „Programmieren finde ich besonders spannend.“ Ebenso fasziniert waren die Besucher von den selbst gebauten Robotern.

Physik, Mathematik und Chemie werden nicht als Theorie begriffen, sondern als praxisorientierte Fächer. Vorführungen im Chemieraum waren deshalb einer der Renner. Elefantenzahnpasta wurde gemischt in einem Experiment. Die fliegende Filmdose oder die Reaktion von Wunderkerzen, wenn man sie unter Wasser hält, waren ebenfalls Publikumsmagneten.

Anschaulicher Unterricht

Auch der Mathematikunterricht bestand nicht nur aus Zahlen und Formeln. Lebensmittel oder Gegenstände aus dem Alltag konnten geschätzt und gewogen und dann in andere Einheiten umgerechnet werden. Im Physikraum waren ebenfalls einige Versuche aufgebaut, die von Schülern der 7. Klassen betreut wurden. „Physik als Fach haben wir erst ab dieser Klasse. Vorher waren die Naturwissenschaften zusammengefasst“, erläuterte Physiklehrerin Melina Wedmann. Der Aufbau einer elektronischen Klingel, einer Windkraftanlage oder der Unterschied von Wechselstrom und Gleichstrom interessierte alle Besucher.

Ein wichtiger Bereich des Informationstags widmete sich der beruflichen Zukunft der Schulabgänger. Das beginnt mit Praktika in den 9. Klassen. „Das interessiert uns heute besonders, denn meine Tochter ist in der Klasse 9a“, verriet Thomas Wewers gezieltes Interesse. Zusammen mit einigen Schülern konnte Verena Kröger, Studien- und Berufswahlkoordinatorin, dazu Genaueres sagen: „Der Erzieherinnenbereich war sehr stark gefragt, leider nur bei den Mädchen. Der Pflege- und Gesundheitsbereich interessierte Jungen und Mädchen. Ein Mädchen war sogar bei der Feuerwehr und drei Jungen bei der Polizei.“

Vielfältiges Angebot

Daneben gab es noch viele weitere Angebote, in denen die Vielfalt des Angebots dieser Schule vorgeführt wurde. Im Sport, im kreativ-künstlerischen Bereich oder im Erlernen von Spielen weckte dieser Tag der offenen Tür das Interesse von Eltern und Schülern. Nicht umsonst strömten die Besucher in die Schule. „Heute ist es sehr gut besucht“, freute sich auch Schulleiterin Martina John.

Lesen Sie jetzt