Kult und Punk auf der Burg

Moonlight-Musiknacht

Nicht, dass sie nicht selbst schon Kultstatus hätte: Die Moonlight Musiknacht auf der Burg in Nienborg zieht bereits seit Jahren ein stetig wachsendes Publikum an.

HEEK

03.07.2017 / Lesedauer: 3 min

Auf drei Bühnen präsentieren sich bei der 8. Moonlight Musiknacht am Samstag, 22. Juli, von 19 Uhr bis nachts um 3 Uhr Bands aller Genres, sodass für jeden etwas dabei ist.

Kultstatus haben die "Toten Ärzte" aus Hamburg. Die Coverband hat inzwischen 600 Konzerte mit mehr als einer Million Besucher hinter sich. Ihr Motto ist Spaß: "Wenn die Männerschweine um Alex sich nur aus Liebe mit Elke und Claudia an Tagen wie diesen treffen, brennt die Luft." Eingeweihte wissen Bescheid. "Die toten Ärzte" sind der Topact auf der großen Bühne vor der Kirche.

Rock und Action

Die Formation "Girl" mit Gitarrist Milan Hofmann und Drummer Dennis Hölscher eröffnen das Programm auf der Rockbühne hinter der Kirche. Das Duo verschmilzt seine Energie zu brachialen, atmosphärische und zuweilen symphonischen Sounds.

Punkrock wird nie zu alt: Das beweisen die "Bollock Brothers" aus England mit ihrer Mischung aus New Wave, Synthie und Punk, die auf der Rockbühne jede Menge Action versprechen. Auf ihren Auftritt freut sich bereits der Nienborger Bollock Brothers-Fanclub auf den Auftritt in ihrem Heimatdorf.

Gospels und Indie

Lokale Acts steuern der Ahauser Frauenchor "For Pleasure" mit einem Repertoire aus Gospels, aber auch Musicals und Rocksongs bei, außerdem die Rockband "Next Tuesday" und die Ochtruper Indie-Rock-Punk-Band "Memories of Fake". Die Deutsch-Rock Band Elna mit Musikern aus Ahaus und Umgebung ist der Top-Act auf der Startup-Bühne am Langen Haus. In ihren deutschsprachigen Liedern erzählen sie nachdenklich, aber auch direkt von und aus dem Leben.

Wer Lust auf neue Töne hat, sollte sich die "Punch Drunk Poets" mit ihrem Mix "irgendwo zwischen Pop, Folk und Rock" und die Deutsch-Poprock-Band "Alex Fischer" aus Hamm merken. Auch die Landesmusikakademie ist wieder dabei: Das Auftaktkonzert am Freitagabend, 21. Juli, ab 19.30 Uhr, werden Teilnehmer und Dozenten der World Percussion Academy bestreiten. Open Air spielen sie vor dem Langen Haus frisch erarbeitete Rhythmen aus allen Teilen der Welt.

Für die Konzerte am Samstag kostet das Ticket im Vorverkauf im Bürgerbüro der Gemeinde, Bahnhofstraße, und in den Geldinstituten sieben Euro (Abendkasse 10 Euro). Erstmals verbunden ist damit ein Busticket für die Linie N14/R77, mit er man zur Burganlage und nachts zurück fahren kann. Der Eintritt für das Konzert am Freitag ist frei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt