Die Nienborgerin Lea Bonenberg erlebte als Au Pair in den USA eine tolle Zeit, bis die Corona-Krise auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten das Leben fest im Griff hatte.
Die Nienborgerin Lea Bonenberg erlebte als Au Pair in den USA eine tolle Zeit, bis die Corona-Krise auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten das Leben fest im Griff hatte. © Privat
Coronavirus

Lea Bonenberg (19) aus Nienborg erlebt Corona-Ausbruch in den USA hautnah mit

Lea Bonenberg aus Nienborg weilte als Au Pair in New York, als die Corona-Krise die USA mit voller Härte traf. In bewegenden Worten erzählt sie von ihren Corona-Erlebnissen samt Isolation.

Alles war durchdacht geplant. Viele tausend Kilometer von der Heimat entfernt, startete die Nienborgerin Lea Bonenberg nach dem Abitur im August 2019 mit Hilfe der Organisation „Cultural Care“ ihr Au-Pair-Jahr bei einer New Yorker Gastfamilie in den USA. Ein großes Abenteuer, das jedoch abrupt und viel eher als geplant durch die Corona-Krise beendet wurde.

Lea Bonenberg schildert ihre Corona-Erlebnisse

Lea Bonenberg erlebt Ausbruch der Corona-Krise hautnah mit

Larchmont in den USA wurde wegen Corona zur Geisterstadt

Das Auswärtige Amt riet der Nienborgerin dringlich zur Ausreise

Lea Bonenberg muss 14 Tage in Quarantäne

Corona-Behandlungszentrum im Dorf Münsterland aufgesucht

Lea Bonenberg blickt wehmütig auf den geplanten Sommertrip

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.