Löschzug ist für den Ernstfall gut aufgestellt

Gerätehaus erweitert

Die Aufgaben einer leistungsfähigen Feuerwehr würden immer komplexer. "Daher sind der Fahrzeugpark, die Umkleidemöglichkeit, der schwarz-weiße Bereich und die Möglichkeit, Schulungen durchführen zu können, wichtige Punkte für eine auf die zukunftsorientierte Feuerwehr", sagte der stellvertretende Kreisbrandmeister Marco van Schelve bei der offiziellen Eröffnung, Einweihung und Übergabe des erweiterten Feuerwehrgerätehauses in Nienborg.

HEEK

25.09.2016, 18:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Löschzug ist für den Ernstfall gut aufgestellt

Bei der überraschenden Ehrung (v. l.) Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff, Reinhard Gesenhues (Löschzugführer Nienborg), Ehren-Löschzugführer Klaus Borgers und Heinz-Peter Rump (Wehrführer Heek) mensing

"Mit der Erweiterung der Industriegebiete sowie der Herausforderung an moderne Neubaugebiete und neue Verkehrsstrukturen wird die Feuerwehr in Heek und Nienborg stets mit neuen Aufgaben konfrontiert. Diese bringen Mannschaft und Gerät an ihre Grenzen", ergänzte van Schelve. Er dankte den Feuerwehrkameraden für ihr ehrenamtliches Engagement. "Es ist heute nicht mehr selbstverständlich, sich 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr für die Bewohner in Heek und Nienborg einzusetzen", sprach er den anwesenden Wehrmännern große Anerkennung aus und wünschte ihnen, dass sie aus jedem Einsatz gesund zurückkehren.

"Damit erhalten wir ein Stück Sicherheit mehr", sagte Heinz-Peter Rump, Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Heek, und richtete seinen Dank an den Rat und die Verwaltung der Gemeinde Heek für ihre weitsichtigen Entscheidungen, die Feuerwehrgerätehäuser in Heek und Nienborg zu erweitern, die Fuhrparks zu ergänzen und neue Gerätschaften anzuschaffen.

Maximum herausgeholt

"Wir haben unter den örtlich gegebenen Voraussetzungen das Maximum herausgeholt", sagte Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff zu den Bauarbeiten und versprach dem Löschzug Nienborg, dass die erforderlichen Restarbeiten alsbald durchgeführt werden. Nach dem Rat der Gemeinde Heek im September 2013 den Beschluss zur Erweiterung des bestehenden Gerätehauses fasste, erfolgte ein Jahr später der Baubeginn. Anfang dieses Jahres wurden die Arbeiten abgeschlossen.

Mit Blick auf das erweiterte Gebäude, die neuen Umkleideräume, den auf dem Vorplatz vom Feuerwehrgerätehaus stehenden Fuhrpark und die aktuellen Bauarbeiten am Feuerwehrgerätehaus in Heek sagte der erste Bürger der Gemeinde, dass die Feuerwehr ganz gut aufgestellt sei.

"Seit der Gründung bis zum heutigen Tag hat bei der Feuerwehr modernste Technik Einzug gehalten", sagte Pfarrer Josef Leyer von der Kirchengemeinde Heilig Kreuz.

"Verlässlicher Partner"

Er dankte der Feuerwehr Nienborg, dass sie bei vielen Begebenheiten in der Gemeinde, wie beim Pfarrfest, beim Nikolaus- und Martinsumzug oder bei der Wallfahrt nach Eggerode ein stets verlässlicher Partner sei.

"Ihr Einsatz verdient unser aller Respekt. Es ist ein großer Segen für uns, dass sich die Feuerwehr für uns einsetzt", sagte Pfarrer Willy Bartkowski von der evangelischen Kirchengemeinde. Gemeinsam weihten die Geistlichen das erweiterte Gebäude und segneten die neuen Räumlichkeiten.

Eine Überraschung hielt Heinz-Peter Rump während der Feierstunde für Klaus Borgers bereit. Bei der offiziellen Veranstaltung nahm er mit seinen Feuerwehrkameraden in den hinteren Reihen Platz, plötzlich stand er neben Wehrleiter Heinz-Peter Rump am Rednerpult im Mittelpunkt.

Ehren-Löschzugführer

Auf Antrag des Löschzugs Nienborg wurde Klaus Borgers zum Ehren-Löschzugführer ernannt. Der 64-jährige Brandinspektor trat der Wehr in seinem Heimatort am 2. Januar 1970 bei und schied aus Altersgründen vor vier Jahren aus. Seitdem gehört er der Altersabteilung an und ist der Feuerwehr stets eng verbunden. Von September 1983 bis März 2009 war er Löschzugführer in Nienborg.

Stellvertretend für alle Feuerwehrmänner überreichte ihm Heinz-Peter Rump die Ehrenurkunde als Dank und Anerkennung für 42 Jahre große Verdienste in der Feuerwehr Heek. Zu den ersten Gratulanten gehörten Löschzugführer Reinhard Gesenhues, der stellvertretende Wehrführer Manfred Lösing und Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff.

Lesen Sie jetzt