Malerin unterrichtet kreative Hobbykünstler

Farben im November

Seit bald 20 Jahren lebt Brigitte Müller in Nienborg. Die Kunstmalerin liebt die Ruhe und die Natur, die sie dort gefunden hat. Diese Eindrücke gibt sie in ihren Bildern wieder – und ihr Wissen und Können an Heeker Hobbykünstler weiter. Am Donnerstag beginnt ihr neuer Kurs im Eppingschen Hof.

HEEK

, 04.11.2015, 18:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Malerin unterrichtet kreative Hobbykünstler

Brigitte Müller in ihrem Atelier in Aktion.

„Wir bringen Farbe in den grauen November“, heißt der Kurs, der an fünf Abenden im Eppingschen Hof stattfindet. Brigitte Müller leitet schon seit einigen Jahren eine Schar begeisterter Hobbykünstler an, die bei ihr Unterrichtung und Unterstützung suchen.

„Wir zaubern ein Kunstwerk im eigenen Stil“, erklärt die Künstlerin, die die Kursteilnehmer vor allem ermutigen will. „Ich animiere immer dazu, dass man sich etwas zutraut“, sagt sie. Da darf sich auch jemand, der noch nie einen Pinsel in der Hand hatte, an großformatige Leinwände wagen.

Männer, Frauen, mitunter auch Jugendliche haben in den vergangenen Jahren auf diese Weise „ein Kunstwerk mit eigenem Stil“ zustande gebracht. Müller ist stolz darauf, dass „alle Bilder immer einen Sinn hatten und auch aufgehängt wurden“. Keiner ihrer Teilnehmer hätte das Geschaffene am Ende verworfen.

Manche seien als blutige Anfänger zu ihre gekommen und hätten sich über die Jahre entwickelt. „Die machen schon sehr, sehr schöne Sachen“. Aber auch jetzt wären Anfänger genauso willkommen wie geübte Teilnehmer. „Manche finden es einfach schön, in der Gruppe zu sein und sich dort Inspiration zu holen.“

Viele Möglichkeiten

Jeder könne malen, was er möchte, betont Müller – auf dem Untergrund, den er möchte. Da ist die klassische Leinwand nur eine von vielen Möglichkeiten. „Man kann auch Holz bemalen, oder was man sonst schön findet.“ Das Material wie Farben und Maluntergrund bringt jeder Teilnehmer selbst mit. Hier rate sie dazu, ruhig etwas zu investieren. „Ich empfehle immer, bei Farben nicht zu sparen“, sagt sie. Höherwertige Farben schnitten bei Lichtechtheit und Leuchtkraft besser ab.

Müller selbst malt vorzugsweise in Öl oder Acryl. „Ich habe schon als Kind gemalt“, erzählt sie. Dabei hat sie beruflich einen ganz anderen Weg eingeschlagen: Die aus Berlin-Prenzlau stammende Wahl-Heekerin wurde Elektrotechnikerin. Den Beruf übe sie aber schon länger nicht mehr aus.

Heute arbeitet Müller im sozialpädagogischen Bereich, vornehmlich mit Kindern. Als Kunstmalerin hat sie sich über die Jahre selbst sukzessive weitergebildet. „Eigentlich bin ich Autodidakt“, sagt sie. Aber ihre Bilder wurden in der Region bereits mehrfach mit großer Beachtung ausgestellt. Eine Ausstellung mit eigenen Werken führte sie gar nach Frankreich.

Eigenes Atelier

Müller malt und zeichnet gegenständlich, am liebsten Motive aus der Natur. In Nienborg unterhält sie ein eigenes Atelier – umgeben von ihrem wilden Garten, der mit Hühnern, Katzen und Fischen belebt ist. Die Ruhe, die sie dort finde, übertrage sie auf ihre Malerei. Und sie präge auch die Atmosphäre im Kurs: „Wir hören Musik während wir malen. Ich gehe herum und unterstütze“, erklärt Müller. „Aber manche sind so vertieft in ihrer Arbeit, dass sie ganz still werden.“

Der Malkurs unter Leitung von Brigitte Müller findet statt im Eppingschen Hof, Markt 10, in Heek. Termin ist jeweils Donnerstag, von 19 bis 22 Uhr, beginnend mit dem 5. November. Es gibt noch freie Plätze, Kurzentschlossene können zum ersten Termin kommen. Material wie Farben und Malgrund bringt jeder selbst mit. Kostenbeitrag: 35 Euro

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt