Massenkarambolage auf der A31: Drei Tote

Nebel Unfallursache?

Schreckliche Massenkarambolage auf der A 31: Mindestens drei Menschen sind am Freitagabend bei einem Massen-Crash ums Leben gekommen, über 30 wurden verletzt, einige von ihnen schwer. Feuerwehr und Polizei waren mit einem Großaufgebot vor Ort.

GRONAU/HEEK

18.11.2011, 22:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zeugen berichteten von 50 bis 60 Rettungs- und Notarztwagen, die am Unfallort lange Schlangen in beide Fahrtrichtungen bildeten. Mindestens zehn Notärzte waren im Einsatz. In aufblasbaren Zelten, die auf der Fahrbahn errichtet worden waren, fand die medizinische Erstversorgung der Verletzten, die noch nicht transportfähig waren, statt. Die drei Todesopfer sind laut Polizei bereits am Unfallort verstorben. Wie viele Einsatzkräfte insgesamt am Abend vor Ort waren, war zunächst unklar. Die Autobahn 31 wurde in beiden Fahrtrichtungen gesperrt – die Sperrung sollte bis Samstagmorgen andauern. Es kam zu kilometerlangen Staus.

Lesen Sie jetzt