Innovation in Nienborg: Alles, was man zur neuen Regio-Box an der Eper Straße wissen muss

rnEinkaufen

Nienborg ist um eine Lebensmittel-Einkaufsmöglichkeit reicher. Und das 365 Tage im Jahr. Grund ist der blaue Verkaufsautomat im Holzgestell an der Eper Straße. Eine so genannte Regio-Box.

Heek

, 27.09.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Die Box aus hellem Holz springt an der Eper Straße sofort ins Auge. Direkt vor der Tierarztpraxis Becker steht sie: die so genannte Regio-Box vom Geflügelhof Biermann aus Ochtrup. Der blaue Verkaufsautomat im Inneren nimmt passend die Farbe der Eierboxen, die es zu kaufen gibt, auf.

Neben Eiern gibt es aktuell selbst gemachte Marmelade, frische Kartoffeln, Eintöpfe und Milchprodukte von Söbbeke zu kaufen. Alles regionale, in den meisten Fällen sogar lokale Produkte. Nur die Getränke sind es nicht. „Wir wollen aber in Zukunft ausschließlich auf regionale Produkte setzen“, sagt Oliver Kunath, Schwiegersohn der Landwirte Elisabeth und Manfred Biermann.

Bald auch regionale Getränke im Angebot?

Die Idee bei den Getränken: Apfelsaft aus regionalen Äpfeln. „Es ist aber nicht so leicht, jemanden zu finden, der das auch portioniert abfüllt und etikettiert“, so Kunath, der die Regio-Boxen in Eigenregie aufgebaut hat. Mittlerweile sind es drei Stück, die der Geflügelhof Biermann betreibt. In Ochtrup, in Langenhorst und in Nienborg.

„Jeder Standort ist ein Test.“
Oliver Kunath

Den Anfang machte dabei die Box in Ochtrup im Dezember 2018. Seitdem wertet Oliver Kunath die Zahlen und Anregungen der Kundschaft aus. „Für den Anfang läuft es ganz gut. Es muss aber noch besser werden.“ Und weil sich der Verkauf gut anließ, folgten auch die Regio-Boxen in Nienborg und Langenhorst.

Die Regio-Box bringt viele Vorteile mit sich

Der Aufbau der Box in Nienborg ging am vergangenen Donnerstag (19. September) über die Bühne. Der Verkauf läuft seit Samstag (21. September). Die Boxen selber entwickelte Oliver Kunath mit einer örtlichen Fachfirma. Und der Vorteil der Regio-Box? „Dort kann man 365 Tage im Jahr ohne Warteschlange einkaufen.“

Innovation in Nienborg: Alles, was man zur neuen Regio-Box an der Eper Straße wissen muss

Die Regio-Box in Nienborg steht direkt vor der Tierartzpraxis Becker an der Eper Straße. © Till Goerke

Das sollte doch, gerade mit Blick auf die sonst wenigen Einkaufsmöglichkeiten in Nienborg, eine sinnvolle Bereicherung der Angebotspalette sein. „Wir hoffen es zumindest. Und wir sind für Anregungen offen.“

Die Produkte werden durchgewechselt

Grob findet bei der Hälfte der Produktpalette im Laufe des Jahres ein mehrfacher Wechsel statt. Während Eier, Milch und Käse fester Bestandteil sind, kommen je nach Saison Grillfleisch, Erdbeeren oder Kartoffeln hinzu. „Vielleicht testen wir auch mal Spargel“, sagt Oliver Kunath.

Und ausreichend Nachschub soll es auch stets geben. „Über eine Smartphone-App sind wir immer auf dem Laufenden, wie es um den Inhalt einer jeden Box bestellt ist.“ Die Preise der Produkte sind übrigens nur leicht höher als im Supermarkt. Eine 10er-Packung braune Eier (Größe L) kostet zum Beispiel 2,70 Euro.

Die Bedienung des Automaten ist ein Kinderspiel

Übrigens: Die Bedienung ist ein Kinderspiel. Geld einwerfen (Automat wechselt), Produktnummer ins Eingabefeld tippen und wenige Sekunden später kann man sein Wunschprodukt aus dem sechs Grad kühlen Automaten nehmen. Achtung: Die Klappe schließt nach 30 Sekunden wieder.

Innovation in Nienborg: Alles, was man zur neuen Regio-Box an der Eper Straße wissen muss

30 Sekunden hat man Zeit, das Produkt aus der Klappe zu nehmen, dann verschließt sie sich wieder. © Till Goerke

Und wer einen Blick oben links in die Ecke der Box wirft, der entdeckt eine Kamera. „Diese filmt aber ausschließlich den Automaten, da ist rechtlich alles sauber“, sagt Oliver Kunath. Es dient schlichtweg der Vorbeugung von Aufbruchversuchen des Automaten.

Aufbruchversuche des Automaten sollen zwecklos sein

„Die sind zudem sehr stabil, das dürfte keiner schaffen.“ Darüber hinaus werde die Geldkassette mehrfach in der Woche gewechselt. Und: Große Scheine nimmt der Automat nicht an – nach dem 20-Euro-Schein ist Feierabend. „Es lohnt sich also nicht, es überhaupt zu probieren“, sagt Oliver Kunath.

Innovation in Nienborg: Alles, was man zur neuen Regio-Box an der Eper Straße wissen muss

Oliver Kunath baute am vergangenen Donnerstag (19. September) die Regio-Box in Nienborg auf. © Privat

Und die Regio-Box in Nienborg weckt Interesse. Auch das Ehepaar Heitmann inspiziert am Freitagmittag den Automaten neugierig. „Also das obere Regal (die Getränke - d. Redaktion) brauche ich zwar nicht, aber der Rest sieht gut aus“, sagt Frau Heitmann. Und ihr Gatte ergänzt: „Wenn Not am Mann ist, ist das doch eine gute Sache.“

Die Zukunft wird zeigen, ob die Nienborger das Angebot tatsächlich annehmen werden. „Jeder Standort ist ein Test“, nimmt es Oliver Kunath gelassen. „Und wenn es nicht läuft, bauen wir die Box wieder ab und woanders wieder auf.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt