Osterfeuer brannte in der Bült

Licht aus der Kirche

Wie überall im Land brannte auch in Heek am Ostersonntag ein Osterfeuer. Die Feuerwehr hatte das Licht der Osterkerze mit Pechfackeln zum Feuer in der Bült gebracht.

Heek

von Bernhard Gausling

, 28.03.2016, 18:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Osterfeuer brannte in der Bült

Die Feuerwehr entzündeten das Osterfeuer.

Stimmungsvoll leiteten die Heeker die Osternacht ein. Die Feier begann am Karsamstag mit der Segnung des Feuers und der Osterkerze. In der dunklen Kirche sang der Kantor das „Lumen Christi“ (Licht, das Christus ist) und dazu wurde das Licht der Osterkerze weitergegeben an die Gläubigen.

Andacht in Ludgeruskirche

Eine Traditionspflege war dann am Ostersonntagabend das Abbrennen des Dorf-Osterfeuers auf der Dinkelwiese am Eingang der Bült. Auch hier war der Startpunkt die Ludgerus-Kirche, in der es eine kurze Andacht gab. In der Kirche wurde das Feuer von Feuerwehrkameraden von der Osterkerze an die Pechfackel übernommen. Gemeinsam mit dem Musikverein, der Feuerwehr und dem Heimat- und Schützenverein St. Ludgerus ging es dann zum Osterfeuerplatz in der Bült. Dort wartete ein großer aufgeschichteter Holzhaufen aus Schlagabraum und ausgedienten Weihnachtsbäumen.

Kolpingsfamilie sammelte

Das Material hatte die Kolpingsfamilie eingesammelt. Pfarrer Josef Leyer und Feuerwehrkameraden zündeten bei Anbruch der Dunkelheit die trockenen Strohhaufen mit dem ursprünglichen Feuer von der Osterkerze an. Der Musikverein spielte bekannte Osterlieder zum Mitsingen und das lodernde Osterfeuer lud zum Verweilen und Unterhaltung ein. Die Rauchwolken des Osterfeuers wurden mit dem Wind durch das Dinkeltal der Bült vertrieben. In Ahle hatte außerdem die Landjugend am Ostersonntagabend zum Abbrennen des Osterfeuers eingeladen.  gaus

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt