Regionale-Ball rollt in Richtung Zukunft

Symbol für Miteinander

Landrat Kai Zwicker hat schon unterschrieben, Landrat Christian Schulze Pellengahr und die Ahauser Bürgermeisterin Karola Voß auch. Es sollen noch viel mehr Unterschriften werden auf dem Ball, der im Präsentationsjahr der Regionale durch das Münsterland rollen wird. Gestern kamen in der Landesmusikakademie zwei Namen dazu.

HEEK

, 30.05.2016, 18:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Regionale-Ball rollt in Richtung Zukunft

Franz-Josef Weilinghoff, Antje Valentin, Karola Voss

"Zukunftsland verbindet" steht groß auf dem Ball, den Ministerpräsidentin Hannelore Kraft am 29. April bei der Auftaktveranstaltung in Coesfeld ins Spiel brachte. Das Ziel: Der Ball möge in den nächsten Tagen und Monaten möglichst oft von Mensch zu Mensch weitergereicht werden - symbolisch für das Miteinander in der "Regionale".

Das hat schon ganz gut geklappt. Schulze Pellengahr hatte den Ball in die Reihe der 600 Gäste geworfen. Tobit-PR-Manager Dieter van Acken hat ihn gefangen und prompt am Stammsitz des Unternehmens an Bürgermeisterin Karola Voß weitergegeben.

Warten auf Stadthalle

Gestern besuchte sie die Landesmusikakademie in Nienborg. Nicht nur, um den Ball weiterzugeben, sondern auch, um sich über die Landeseinrichtung zu informieren. Anknüpfungspunkte gibt es genug, so erklärten gestern die Ahauser Bürgermeisterin und Antje Valentin als Direktorin der Landesmusikakademie.

Große Ensembles wie die Junge Bläserphilharmonie müssen im Saal in Nienborg zusammenrücken. "Wir warten auf die Stadthalle Ahaus", sagte Antje Valentin.

Weilinghoff übernimmt

Zum Treffen kam auch Franz-Josef Weilinghoff. Als stellvertretender Vorsitzender der Landesmusikakademie und Bürgermeister hat er den Ball gern aufgegriffen: "Ich finde die Idee super." Zwar hat Heek kein Regionale-Projekt, will aber das Regionale-Projekt "Mobile Vielfalt" aufgreifen. Ziel ist es, so erläuterte er, Lastenfahrräder anzuschaffen, die am Busbahnhof für Gäste der Landesmusikakademie bereit stehen. Mit Gepäck und Instrument wird der letzte Kilometer zum Ziel sonst oft schwer.

Verbundenheit, so Weilinghoff gestern zu Karola Voß, gibt es auch durch die Leader-Region Ahaus-Heek-Legden (AHL). "Wir machen viel zusammen. Der Austausch ist sehr gut", waren sich beide einig. Das führt Weilinghoff zum nächsten Ziel des Balls. "Ich werde ihn an Friedhelm Kleweken weiterreichen", kündigte er gestern an. Wohin er aus dem Legdener Bürgermeisterbüro geht, wo er am Ende landet? Wer weiß. Vielleich wieder bei Hannelore Kraft. Dann könnte auch sie ein Versäumnis ausbügeln. Ihre Unterschrift fehlt noch auf dem Zukunftsball.

Touren und Feste

Mehr als 600 Gäste verfolgten die Auftaktveranstaltung der Regionale. Seit 2010 werden Projekte umgesetzt. Bis 2017 werden sie mit vielen Touren, Festen und Kulturveranstaltungen vorgestellt. Im NRW-Landtag in Düsseldorf wird sich die Regionale am 8. Juni präsentieren.

www.zukunftsland.verbindet.de

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Spielplatzverwüstung im Stiegenpark

Schlinge für die Täter zieht sich zu: Kriminalpolizei ermittelt in Heek auf Hochtouren