Filmevent

Schnell noch eine Karte sichern: Mondschein-Kino fast ausverkauft

So klangvoll wie der Name, so schön soll der Kinoabend am Samstag (29. August) im Klanggarten der LMA werden. Wer noch beim Mondschein-Kino dabei sein will, muss sich jetzt aber beeilen.
Die Tierschutzaktivistin Karin Mück hat mit dem ehemaligen Milchbauern Jan Gerdes einen Bauernhof geschaffen, der sich zu einem Lebenshof entwickelt hat. Der Film „Butenland“ wird beim Heeker Mondschein-Kino gezeigt. © Blackrabbit Images

Es verspricht ein ganz besonderes Openair-Event zu werden, das trotz – oder gerade wegen – der Coronakrise am Samstagabend (29. August) im Klanggarten der Landesmusikakademie (LMA) über die Leinwand gehen soll. Die Zutaten: Ein zum Ort passender Film, ein besonderes „Catering“ und freier Eintritt. Wer noch mit dabei sein will, muss sich beeilen, denn die Karten werden knapp.

„Noch gibt es einige wenige Tickets“, sagt Heidi Schiller von der Gemeindeverwaltung. Maximal 300 Personen sind zugelassen. Dabei geht es nach dem Prinzip „wer zu erst kommt, mahlt zuerst“. Die Anmeldung läuft dabei ausschließlich über die Homepage der Gemeinde (www.heek.de/kino) und ein spezielles Anmeldeformular.

Alles soll coronakonform ablaufen

Hintergrund ist, dass so bei der Anmeldung die vollständigen Kontaktdaten aufgenommen werden können und diese direkt digital hinterlegt sind. Und auch sonst soll alles coronakonform ablaufen. Am Kinoabend selbst wird es eine Einlasskontrolle geben. Die Stühle werden in ausreichend großem Abstand aufgestellt sein.

Gezeigt wird der Film „Butenland“ von Marc Pierschel. Einlass ist um 19.30 Uhr. Filmbeginn ist gegen 21 Uhr. Organisiert wird der Kinoabend von der Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Filmhaus Bielefeld.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.