Selbständige Frauen kommen in einem Netzwerk zusammen

Gemeinsam stark

Für einander da sein und sich gegenseitig helfen, wo es nur geht. Das ist nur einer der Gründe, wegen der sich selbständige Frauen aus Heek und der Region zu einem Netzwerk zusammen geschlossen haben.

HEEK

von Von Jessica Beck

, 25.04.2013, 15:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die selbständigen Frauen haben sich zu einem Netzwerk zusammen geschlossen.

Die selbständigen Frauen haben sich zu einem Netzwerk zusammen geschlossen.

„Wir unterstützen uns auch gegenseitig, wenn mal wieder Abendveranstaltungen sind“, erklärt Rita Beugelink, die zusammen mit ihrem Mann eine Weinhandlung in Heek betreibt. „Nicht jede von uns hat einen Partner an ihrer Seite“, sagt sie. Seit 2011 gibt es das Netzwerk bereits. Mittlerweile sind 17 selbständige Frauen angeschlossen. „Wir haben etwas Zeit gebraucht, um in Ruhe zu wachsen“, erklärt Silvia Stampfer, die Webseiten gestaltet. Die Idee ist damals bei der Eröffnung des Schlosshotels entstanden. Und dann fanden sich schnell mehrere Unternehmerinnen zusammen. „Jeder kannte eine, die selbständig war“, erinnert sich Silvia Stampfer.

Doch nicht nur mit körperlich vereinten Kräften unterstützen sich die Frauen. Auch wenn es um seelischen und moralischen Beistand geht, sind sie zur Stelle. „Ich bin ja eine von den erfahreneren Frauen, aber ich kenne die Gedanken, die man am Anfang hat. Start-Up-Unternehmer brauchen einfach Zeit“, erklärt Rita Beugelink. Was bei Männern oft selbstverständlich ist, können viele Frauen alleine kaum stemmen. Deswegen trifft sich das Netzwerk einmal im Monat, um sich gegenseitig aufzufangen. Zusammen besuchen die Unternehmerinnen auch Vorträge. „Das inspiriert uns und gibt uns gegenseitigen Nutzen“, sagt Natalie Kedzo von der Druckmanufaktur Hochdruckgebiet-Letterpress. Zusammen haben die Frauen auch ein großes Projekt. Sie organisieren die Veranstaltung „Atempause – Ein Tag für mich“. Dann kommen Frauen auf ihre Einladung hin zusammen und verbringen einen Tag unter sich. Dort bekommen sie alles, was Frauen interessiert: Mode, Kosmetik, Ernährung, Kunst, Gesundheit und vieles mehr. In verschiedenen Vorträgen und Workshops können die Gäste sich dann mit dem beschäftigen, was ihnen besonders wichtig ist. „Sie sollen das Gefühl haben, dass sie wirklich nur unter Frauen sind“, erklärt Orietta Rohmann das Konzept. Alles in einem ganz exklusiven Rahmen – passend zum Netzwerk.

Lesen Sie jetzt