Spänebunker auf ehemaligem Hülsta-Gelände wird nach und nach dem Erdboden gleich gemacht

Wirtschaft in Heek

Vor mehr als zehn Jahren verlor Heek mit Hülsta seinen größten Arbeitgeber. Die Abrissarbeiten auf dem ehemaligen Gelände des Möbelherstellers schreiten voran. Noch steht der Spänebunker.

Heek

, 13.08.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spänebunker auf ehemaligem Hülsta-Gelände wird nach und nach dem Erdboden gleich gemacht

Die Abrissarbeiten auf dem ehemaligen Hülsta-Gelände in Heek schreiten voran. Ein Loch hat der Bagger schon in den ehemaligen Spänebunker gerissen. © Stefan Grothues

Dem Spänebunker auf der ehemaligen Hülsta-Fläche an der B70 geht es nun endgültig an den Kragen.

Nachdem das Abriss-Unternehmen Lukassen aus Ahaus in den vergangenen Wochen Container um Container Schutt vom Gelände abtransportiert hat, ist nun der Spänebunker an der Reihe. Es ist der letzte Abschnitt der Abrissarbeiten. Da die Gemeinde Heek keinen Investor für den Erhalt des Bunkers fand, wird dieser nun dem Erdboden gleich gemacht.

Der dazugehörige Turm, der einst links neben dem Spänebunker stand, ist bereits abgerissen worden. Bis Ende August sollen die Arbeiten vollständig abgeschlossen sein. Rund 20 Firmen könnten im Anschluss auf dem Gelände ihren Platz finden. Die ersten neuen Nutzer stehen mit einem Baumarkt, einem Autohaus sowie weiteren Handels- und Handwerksbetrieben schon fest.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt