Starker Wert: 34 Prozent der Heeker haben Briefwahlunterlagen beantragt

Kommunalwahl 2020

Wird Heek erneut die Kommune im Kreis mit der höchsten Gesamtwahlbeteiligung? Die beantragten Briefwahlunterlagen machen Hoffnung. Und wer am Sonntag wählen geht, der muss einiges beachten.

Heek

, 12.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die beantragten Briefwahlunterlagen lassen auf eine erneut starke Wahlbeteiligung in Heek hoffen.

Die beantragten Briefwahlunterlagen lassen auf eine erneut starke Wahlbeteiligung in Heek hoffen. © picture alliance/dpa

Die Kommunalwahl 2020 steht unmittelbar vor der Tür. Am Sonntag (13. September) ist es soweit. Um 8 Uhr öffnen die Türen der Wahllokale in den 14 Heeker Wahlbezirken. Bis 18 Uhr können dort dann die Kreuzchen gesetzt werden. Dabei deutet schon jetzt wieder vieles auf eine starke Wahlbeteiligung in Heek hin. Da reicht schon ein Blick auf Zahl der bisher beantragten Briefwahlunterlagen.

Lesen Sie alles rund um die Kommunalwahl. Hier klicken und 14 Tage gratis lesen.

34 Prozent der insgesamt 6950 (2014: 6668) wahlberechtigen Heeker haben bis jetzt (Stand 10. September, 18 Uhr) Briefwahlunterlagen bei der Gemeindeverwaltung beantragt. Das sind 2388 Personen. „Das ist nochmal eine tolle Steigerung zum letzten Zwischenstand“, bewertet Doris Reufer, Leiterin Fachbereich drei, die Zahlen.

Fachbereich drei organisiert die Wahl in Heek

Zur Erklärung: Dem Fachbereich drei der Gemeinde obliegt die Wahlorganisation. Wahlleiter ist Kämmerer Heinz-Gerd Lenfers, sein Vertreter Jürgen Lammers. Briefwahlvorsteherin ist Doris Reufer.

Die Briefwahl ist am Freitag (11. September) um 18 Uhr beendet worden. Allerdings ist diese im nachweislichen Krankheitsfall des Wählers auch bis zur Kommunalwahl selbst um 15 Uhr möglich. Das betrifft auch das Beantragen der Wahlunterlagen. Das Online-Verfahren ist bereits seit dem 9. September beendet.

Briefwahlunterlagen müssen rechtzeitig zurück sein

Wichtig: Die beantragten Briefwahlunterlagen müssen zwingend bis Sonntag (13. September) um 16 Uhr im Rathaus-Wahlbüro vorliegen. „Danach können wir nichts mehr berücksichtigen und die Stimmzettel sind ungültig“, unterstreicht Doris Reufer. „Wir hoffen, dass möglichst alle beantragten Briefwahlunterlagen auch pünktlich zurückkommen.“

Jetzt lesen

Wichtig wäre es für eine erneut gute Wahlbeteiligung in jedem Fall. Bei der vergangenen Kommunalwahl 2014 war Heek mit 71,9 Prozent Gesamtwahlbeteiligung die führende Kommune im gesamten Kreis Borken. „Wir hätten natürlich nichts gegen eine Wiederholung“, so Doris Reufer.

Jetzt lesen

Und für alle, die am Sonntag ein Wahllokal aufsuchen, gelten wegen der Corona-Pandemie natürlich ein paar spezielle, auf die Situation angepasste Regeln. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist dabei ebenso verpflichtend wie das Mitbringen eines eigenen Kugelschreibers. Darauf weist Doris Reufer ausdrücklich hin. Natürlich gilt es auch, den notwendigen Mindestabstand einzuhalten.

Lesen Sie jetzt