Subventionierter Heek-Gutschein wird zu großer Erfolgsgeschichte

rnWirtschaft

Es gibt Ideen, die werden zu einer großen Erfolgsgeschichte. Eine solche ist die des subventionierten Heek-Gutscheins. Wie erfolgreich die Sache ist, zeigt ein Blick auf die Zahlen und Daten.

Heek

, 15.11.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Startschuss fiel am 7. Juli. Erstmalig gab es den Heek-Gutschein auch in digitaler Form. Doch dem nicht genug. Obendrauf gab es bei jedem Kauf einen Bonus von 25 Prozent geschenkt. Rund 30.000 Euro machte die Gemeinde dafür locker. Alles, um der lokalen Wirtschaft in Zeiten der Corona-Pandemie etwas unter die Arme zu greifen. Geworden ist daraus eine große Erfolgsgeschichte.

Zügig, sehr zügig wurden Gutscheine im Wert von 150.000 Euro in Umlauf gebracht. Bereits am 28. August, also nur gut sechs Wochen nach dem Verkaufsstart, ging der letzte subventionierte Gutschein über den Tisch. Es war der Zeitpunkt, an dem das 30.000-Euro-Budget aufgebraucht war. Die Bezuschussung der Gemeinde stammte aus dem Haushaltsbudget der Gewerbeschau, die wegen der Coronakrise ausfallen musste.

Subventionierte Gutscheine nicht mehr lange gültig

„Es ist wirklich extrem gut gelaufen. Ich habe auch schon viele positive Rückmeldungen von den Gewerbetreibenden bekommen“, freut sich auch Ute Schwietering von der Gemeindeverwaltung. Zudem seien bereits viele Gutscheine eingelöst worden. Und genau das ist wichtig, darauf weist auch die Vorsitzende des Gewerbevereins Heek-Nienborg, Susanne Tombrink, im Gespräch hin.

Jetzt lesen

„Die subventionierten Gutscheine sind nur bis zum 31. Dezember 2020 gültig. Es wäre doch schade, wenn jemand den Gutschein einfach in der Schublade vergessen würde.“ Die Idee hinter der begrenzten Gültigkeit: Das Geld soll zügig in Heek in Umlauf gebracht werden, damit die Gewerbetreibenden jetzt in der akuten Krise Unterstützung erhalten.

Lydia van Goer brachte den Stein ins Rollen

Den Stein ins Rollen gebracht hatte Lydia van Goer, Inhaberin vom Modehaus Fabry und Schwieters, mit ihrem Schreiben an Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff und die damaligen Ratsmitglieder. Und ihre Idee, dass die Gemeinde den Heek-Gutschein einmalig bezuschussen möge, stieß in der Politik auf offene Ohren. Und so wurde aus der Idee schnell ein Konzept.

Jetzt lesen

Ein Konzept, das nicht nur reibungslos funktionierte, sondern eine wichtige Hilfe für die lokale Wirtschaft war. „Das Tolle an der Gemeinde ist, dass die Heeker wirklich ihren Händlern vor Ort helfen. Das ist eine ganz tolle Gemeinschaft“, hebt Susanne Tombrink hervor. Das sei auch an der Aktion mit den bezuschussten Gutscheinen mal wieder deutlich geworden.

Heek-Gutschein gibt es weiterhin in digitaler Form

Wichtig: Der Heek-Gutschein wird auch weiterhin in digitaler und analoger Form vertrieben. Nur eben ohne 25 Prozent Bonus. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Der neue Heek-Gutschein hat ein Checkkartenformat und ist per QR-Code bei aktuell 32 Akzeptanzstellen in Heek und Nienborg einlösbar.

Papiergutscheine könne bei der Sparkasse und der Volksbank erworben werden. Auch ein digitaler Erwerb über www.heek.digital ist möglich. Die Gutscheine gibt es im Wert von 10, 20, 44 und 50 Euro und mit verschiedenen Motiven.

Jetzt lesen

Das Besondere: Online können die Gutscheine sogar selbst mit einem Fotomotiv gestaltet und mit individuellen Euro-Beträgen ausstattet werden. So kann jeder seinen individuellen Gutschein kreieren. Und das Ganze ist auch noch ganz einfach. Mit wenigen Klicks ist das gewünschte Foto auf www.heek.digital in die Gutschein-Vorlage hochgeladen. Wenige Klicks später kann der individuell gestaltete Gutschein dann auch schon bestellt und bezahlt werden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt