Über 50 Helfer haben mit der Kolpingsfamilie Heek Tannenbäume eingesammelt

rnTannenbaumaktion

Die Kolpingfamilie Heek war am Samstag im Einsatz, um die ausgedienten Weihnachtsbäume in der Gemeinde einzusammeln. Dazu waren viele Helfer zum Treffpunkt am Eppingschen Hof gekommen.

Heek

, 12.01.2020, 13:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Tannenbaumaktion der Kolpingfamilie hat schon Tradition in der Dinkelgemeinde. 1976 ins Leben gerufen, wiederholte sich die Aktion am Samstagnachmittag bereits zum 45. Mal. Pünktlich um zwölf Uhr standen auf dem Marktplatz am Eppingschen Hof die Traktoren mit Anhängern zur Abfahrt in die einzelnen Bezirke bereit.

„Die Fahrzeuge werden kostenlos von Landwirten und Firmen aus Heek zur Verfügung gestellt", zeigte sich Walter Mieling dankbar. „Ohne diese wäre so eine Aktion gar nicht machbar."

Über 50 Helfer haben mit der Kolpingsfamilie Heek Tannenbäume eingesammelt

Über 50 Helfer waren bei der Tannenbaumaktion der Kolpingfamilie im Einsatz. © Sabrina Rottmann


Über 50 Helfer

Die Organisatoren Walter Mieling, Bernhard Albers und Alois Raschper teilten die Helfer auf die neun Sammelbezirke auf und versorgten sie mit Spendendosen und Warnwesten. Fürsorgliche Hinweise wie „Fahrt vorsichtig!“ und „Zieht die Warnwesten an!“ gab es zum Start.

Über 50 Helfer waren in diesem Jahr im Einsatz. „So viele waren noch nie dabei", freute sich Walter Mieling über die tatkräftige Unterstützung. „Viele beteiligen sich schon jahrelang, doch auch neue Gesichter sind dabei."

Dicker Pluspunkt: Das Wetter spielte mit. Bei trockener Kälte zogen die Teams durch die Straßen. Viele große und kleine Tannenbäume, die schon vor den Häusern lagen, sammelten sie ein und beförderten sie auf den Anhängern. Natürlich vergaßen sie auch nicht, den Bewohnern an den Haustüren die Spendenbüchse hinzuhalten.

Über 50 Helfer haben mit der Kolpingsfamilie Heek Tannenbäume eingesammelt

Mit Schwung wurden die Bäume auf den Anhänger befördert. © Sabrina Rottmann


Eingespieltes Team

Als eingespieltes Team zeigten sich die Männer an der Bahnhofstraße. Ludger Alfert steuerte den Traktor, der ihm von seinen Bruder Hubert Alfert zur Verfügung gestellt wurde. Drei Helfer gingen mit den Spendendosen von Tür zu Tür, zwei sammelten die Bäume ein und einer nahm diese auf dem Anhänger entgegen und stapelte diese platzsparend. Alle waren schon mehrmals bei der Tannenbaumaktion dabei. Auf die Frage, warum sie jedes Jahr wieder mitmachen, antworteten sie einstimmig: „Wegen der Gemeinschaft.“

Über 50 Helfer haben mit der Kolpingsfamilie Heek Tannenbäume eingesammelt

Mit Spendendosen ging es von Tür zu Tür. © Sabrina Rottmann


Spendenerfolg

Die eingesammelten Tannenbäume wurden in die Bült gebracht und werden im Frühjahr auf dem Osterfeuer der Gemeinde verbrannt. Nach getaner Arbeit trafen sich die Gruppen im Kreuzzentrum. Eine warme Suppe wartete auf die Helfer, die allesamt randvolle Spendendosen im Gepäck hatten. Während sich die Helfer stärkten, zählten die Organisatoren den Erlös.

Eine stolze Summe von 8500 Euro kam an diesem Nachmittag zusammen und zeigte, was mit ehrenamtlichem Engagement erreicht werden kann. Alle freuten sich, dass die Aktion in der Bevölkerung so gut angenommen wurde. Auch Bischof Ludger Alfert wird begeistert sein. Viele Hilfsprojekte kann er mit dem Geld in Paraguay auf den Weg bringen.

Lesen Sie jetzt