Verschiedene Interpretationen des Kreuzes

Ausstellung

"Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, sondern findet", Pfarrer Josef Leyer hält es wie der spanische Maler Pablo Picasso. Zur diesjährigen Kreuzwoche der Kirchengemeinde Heilig Kreuz Heek stellt er verschiedene Kreuz-Interpretationen in der Ludgeruskirche im Rahmen einer Ausstellung aus. Thema: "Kreuz bewegt"

HEEK

10.09.2015, 19:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Von Samstag, 12., bis Sonntag, 20. September, säumen viele verschiedene Kreuzobjekte die Seitenschiffe der Kirche. Hinter dem Altar hoch aufragend steht das Gnadenkreuz. Dieser Name für das Heilige Kreuz in Heek sagt alles: "Der Ort, wo dieses Kreuz steht, ist ein Gnadenort. Vom Kreuz herab empfangen die Gläubigen Gottes Gnade."

Facettenreiche Werke

Auf die Besucher wartet das Ergebnis einer vielfältigen, facettenreichen und intensiven kreativen Auseinandersetzung mit dem Thema. "Die Ausstellung ist über viele Jahre entstanden", sagt Pfarrer Josef Leyer über seine Sammlung und das eigene kreative Arbeiten zum Thema.

Ob Kreuze im elterlichen Haus oder vom Dachboden, Anker aus dem "Heilig-Kreuz-Speicher" am Kirchplatz, ein Holzpfahl vom Grundstück des Kreuzzentrums, Erdnägel und Sargnägel vom Heeker Kirchplatz - Zahl und Herkunft der Ausstellungsstücke sind so vielfältig wie das Leben. Historische Schulkreuze aus den Nachbargemeinden, die der Entsorgung zugeführt werden sollten, hat Pastor Leyer ebenso bewahrt wie historische Fotos vom Coesfelder Kreuz oder Nachlässe von seinen Vorgängern, darunter eine "Kupferschlange" von Pfarrer em. Wilhelm Niehaves.

Begleitende Texte

"Manchmal sind ganz bewusst alte und neue Dinge so miteinander verbunden, dass sie Besucher ansprechen und nachdenklich machen", sagte der Pfarrer. Begleittexte erläutern die einzelnen Themenbereiche, wie zum Beispiel das Kreuz und die Schlange, das Kreuz und die Leidenswerkzeuge, Holz und Kreuz oder das zerstörte Kreuz und die Wunden.

Viele der Kreuze hat der Geistliche in den vergangenen Jahren selbst geschaffen. Beim Rundgang ist er sichtlich zufrieden mit den verschiedenen Exponaten, zu denen er viel zu erzählen weiß. Im Eingangsobjekt strahlt das Antlitz des Gekreuzigten Ruhe und Frieden aus. Im Begleittext steht: "Jesus Christus ist geborgen im Kreis der Farbenfolge braun, gelb, rot und blau. Das Antlitz rot gezeichnet von Wunden und Leid, sich erhebend über alle Erdenwirklichkeit."

Daneben hängt unterhalb eines alten Holzkreuzes ein Bild mit vielen verschiedenen Kreuzformen mit dem Logo der Kirchengemeinde Heilig Kreuz in der Mitte: dem Kreuz.

Zerbrechlichkeit des Lebens wird deutlich

Besonders angetan ist Pfarrer Leyer vom Ende der Ausstellung. Unter dem ewigen Licht hängt ein altes Ziffernblatt mit einer gestalteten Oberfläche, das er von Anton Pieper geschenkt bekommen hat: Oben ein Kreuz, im unteren Bereich ein gebrochener Bergkristall aus dem Kelch von Pfarrer Leyer. Die Farbe Rot erstreckt sich über die Senkrechte. "Hier wird die Fragilität, die Zerbrechlichkeit des Lebens deutlich", sagte der Pfarrer.

 

 

Die Ausstellung "Kreuz bewegt" ist während der Kreuzwoche der Gemeinde Heilig Kreuz von Samstag, 12. bis Sonntag, 20. September zu den allgemein üblichen Öffnungszeiten der Ludgeruskirche zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt