Vogelgrippe verhindert Taubenstart

09.07.2007, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heek/Asbeck Die Reisevereinigung Dinkel hat am Samstag den elften Preisflug ab Lahr im Schwarzwald über 423 Kilometer gestartet, da der Brieftaubenauflass im ursprünglich vorgesehenen Frankreich wegen der Vogelgrippe dort nicht gestattet ist.

Der Auflass der 1022 Brieftauben aus 47 Schlägen erfolgte um 8.15 Uhr bei Bewölkung, guter Sicht und schwachem Wind aus Süd-West. Die schnellste Taube kehrte um 13.03 Uhr im Heimatschlag von Franz Benölken, «Immertreu Heek, ein, der in der Gesamtauswertung der Fluggemeinschaft im Regionalverband mit 6150 Tauben aus 263 Schlägen den zweiten Platz belegte.

Es folgten auf Platz zwei Walter Büscher von «Vereinte Freunde Heek», auf drei, sieben und acht Heinrich Plietker, «Heimatliebe Nienborg»; Platz vier Raimund Alfert, «Dinkelbote Heek»; Platz sechs Gebrüder Böckmann, «Auf zur Heimat Asbeck», Platz fünf Hermann Hörst und Platz neun Hermann Wolter, beide «Immertreu Heek». Die schnellste Taube für den Verein «Auf zur Vechte Schöppingen» stellte Horst-Rainer Richling mit Platz 34.

Die letzte Preistaube kehrte um 13.26 Uhr im Schlag des Züchters Ludger Schabbing, «Dinkelbote Heek», ein. Es wurden 341 Preise ausgeflogen, davon gingen an «Immertreu» 135, an «Vereinte Freunde» 33, «Dinkelbote» 40 (alle Heek); an «Heimatliebe Nienborg» 61, «Auf zur Heimat Asbeck» 52 und «Auf zur Vechte Schöppingen» 20.

Lesen Sie jetzt