Wettergott ist Musikfan

Heek Dritte Moonlight Musiknacht auf der Burg Nienborg - eine Nacht der kurzen Wege zwischen den Musikstilen, die für jede Generation etwas boten. Nach heftigen Regengüssen am Nachmittag lockte die Musik am Abend bei trockenem Wetter hunderte Musikfans auf die Burg.

08.07.2007, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Eröffnung hatte der Gospeltrain aus Ahaus in der Kirche übernommen. Rund 100 Liebhaber der gesungenen Glaubensbotschaften freuten sich mit dem Chor an der Melodik und der Faszination der Musik, die sie mischten mit Songs von Elvis Presley. Zum Schluss geleiteten sie das Publikum singend in die Musiknacht, die auf drei Bühnen um die Kirche und im idyllischen bayerischen Biergarten am Langen Haus genossen werden konnte.

Zünftiger Biergarten

Der Biergarten wurde bis Mitternacht bespielt von zwei Blaskapellen: Die deutsch-niederländischen Dinkelmusikanten, deren Musiker aus Nienborg, Epe, Gronau und Losser stammen, sorgten mit Melodien der Original Egerländer für die richtige Schunkelatmosphäre. Die Ahler Dorfmusikanten setzten diese Erfolgsstory fort mit weiteren Polkas und Walzern. Rockiger ging es auf den anderen drei Bühnen zu: «Barney's Boogie Train» aus Versmold heizte auf der ersten Bühne am alten Jugendhaus richtig ein: mit rauen Vocals von «Mr. Barney» Wewer, Coversongs und eigenen Kompositionen eine perfekte Mischung aus Rock, Country, Blues und fetzigem Hillbilly. Ihre Nachfolger, die siebenköpfigen «Billboards» aus Nordhorn, legten von Nebel umwabert noch einiges drauf und brachten das Publikum richtig in Tanzstimmung.

Schrille Bühnenshows

Die kleinere Bühne hinter der Kirche mit den «Blueprints» aus Ahaus und der niederländischen «Nobo's Blues Band» bildete die gemäßigte, musikalische Mitte. Die Bühne am Chor der Kirche war der jungen, fetzigen Musik vorbehalten, deren Interpreten nicht mit lauten, provokativen Bühnenshows sparten.

«70th Busstop», «Mop head» - herausragend ihre frischen Versionen der Songs von den Rolling Stones und Depeche Mode - sowie «Nelson» sind Lokalmatadoren, während der mitternächtliche Einheizer, die «Schlappn», aus Holtwick angereist waren. Hier wurde der Bogen gespannt vom abwechslungsreichen Rock der 70er bis hin zu Punk und Ska - Garant für echte Partyatmosphäre. emk

Lesen Sie jetzt