An der Klimmzugstange in seinem Garten macht Philipp Dubicki vom SV Herbern Calisthenics, eine Sportart ganz ohne Gewichte. © privat
Fitness

Stemm deinen eigenen Körper hoch – Das steckt hinter der kraftvollen Sportart Calisthenics

Training im Fitnessstudio ist die gängige Form, um Muskeln aufzubauen. Doch es gibt in Deutschland einen relativ jungen Trend, der ohne Gewichte auskommt. Beim SV Herbern hat diese Sportart schon Einzug genommen.

Ein kräftiges Ziehen an der Klimmzugstange, die Beine schwingen leicht mit und schon ist der Oberkörper von „Coach Stef“ über der schwarzen Stange. Der Fitnesstrainer, der sich unter anderem auf Youtube erfolgreich präsentiert, drückt sich aber noch weiter nach oben und befindet sich nun im Stütz. Der Muscle-Up ist geschafft. Hinter diesem enormen Kraftakt steckt eine Übung von vielen aus der Sportart Calisthenics. Auf Deutsch: Training mit dem eigenen Körpergewicht, das Elemente des Turnens und des Kraftsports kombiniert.

Für Anfänger und Untrainierte geeignet

Calisthenics-Community wächst in Deutschland weiter

Verschiedene Strömungen für Anfänger und Profis

Vorteile im Vergleich zum Fitnessstudio

Kombination mit anderen Sportarten möglich

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 2016 hat mich der Lokaljournalismus gepackt. Erst bei der NRZ und WAZ gearbeitet, dann in Hessen bei der HNA volontiert. Nun bei den Ruhr Nachrichten als Redakteurin zu Hause. Wenn ich nicht schreibe und recherchiere, bin ich in den Bergen beim Wandern und Klettern unterwegs.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.