An manchen Stellen im Kanalsystem wachsen die Wurzeln in die Querschnitte.
An manchen Stellen im Kanalsystem wachsen die Wurzeln in die Querschnitte. © Gemeinde Ascheberg
Abwasser in Ascheberg

49 Prozent an private Firma: Gemeinde Ascheberg gründet Abwassergesellschaft

Die Gemeinde Ascheberg schafft es nicht mehr alleine: Sie gründet zum 1. Januar 2023 eine Abwassergesellschaft, um das Kanalsystem in den drei Ortsteilen sanieren zu können, bevor der Schaden zu groß wird.

Die Überforderung war den Vertretern der Gemeindeverwaltung am Donnerstagvormittag anzusehen. Und sie räumen ein: Die Gemeinde schafft es nicht mehr alleine, das Abwassersystem in den drei Ortsteilen allein instand zu halten. Zumindest nicht, wenn man weitermache, wie bisher, erklärte Bürgermeister Thomas Stohldreier beim Pressetermin im Bürgerforum des Rathauses. Weitermachen wie bisher, das würde bedeuten, 300.000 Euro pro Jahr in die Kanalisation zu investieren. Pflaster draufkleben, da wo es am dringendsten nötig ist. Nicht mehr.

Gemeinde kann Sanierungsbedarf nicht mehr allein abarbeiten

Gemeinde begründet Nicht-Öffentlichkeit mit Verfahrensvorgaben

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.