A1 bei Ascheberg: Lkw-Fahrer (36) schläft am Steuer ein und knallt in die Leitplanke

Unfall auf der A1

Ein 36-jähriger Lkw-Fahrer hat am Montagmorgen auf der A1 bei Ascheberg einen Unfall verursacht. Er war am Steuer eingeschlafen – wohl nicht ohne Grund.

Ascheberg

, 12.08.2019 / Lesedauer: 2 min

Ein 36-jähriger Lkw-Fahrer hat am Montagmorgen (12. August) einen Unfall auf der A1 in Höhe Ascheberg verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, war er gegen 7.45 Uhr mit seinem Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Bremen unterwegs. Er soll plötzlich die Kontrolle über seinen Lkw verloren haben, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Leitplanke geprallt sein.

Alkoholtest fiel positiv aus

Wie sich später herausstellte, war der Mann alkoholisiert. Ein Alkoholtest ergab nach Angaben der Polizei einen Wert von 0,92 Promille. Der Fahrer äußerte gegenüber den Beamten außerdem, kurz eingeschlafen zu sein. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Trotz des gefährlichen Sekundenschlafes wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Polizisten nahmen dem Mann den Führerschein ab. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5560 Euro. Während der Unfallaufnahme staute sich der Vekehr auf einer Länge von bis zu vier Kilometern.

Erst am Samstag war es auf der Richtungsfahrbahn Bremen im stockenden Verkehr zu einem Unfall gekommen. Die A1 war zwischen den Anschlussstellen Ascheberg und Münster-Hiltrup für rund eine Stunde gesperrt. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von fünf Kilometern.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Geschmacklose Papierschiffe

„Ehrverletzend und bedrohlich“: So deutlich äußert sich ein Psychologe zu Morddrohungen in Herbern