Abgespecktes Programm der Westerwinkel-Konzerte

Etatkürzungen

Die Sparmaßnahmen der Gemeinde Ascheberg gehen nicht spurlos an der Reihe der Schlosskonzerte Westerwinkel vorbei. Die Qualität wird aber nicht darunter leiden.

HERBERN

02.03.2011, 16:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Start der Konzertreihe ist mit dem Ensemble TRIGON mit Musik aus der Minnesängerzeit, Barockmusik und Irish Tunes.

Start der Konzertreihe ist mit dem Ensemble TRIGON mit Musik aus der Minnesängerzeit, Barockmusik und Irish Tunes.

Der Etat, der von der Musikschule Ascheberg im Auftrag der Gemeinde organisierten Reihe, ist drastisch gekürzt worden. Es können nur noch drei Konzerte pro Jahr finanziert werden und die Eintrittspreise werden nach vier Jahren Stabilität auf 15 Euro und für Schüler/Studenten auf 10 Euro angehoben. "Abstriche an der gewohnten Qualität der Konzerte wird es nicht geben", heißt es in einer Pressemitteilung.Konzertreihe startet mit Minnesang

Start der Konzertreihe ist am Sonntag, 8. Mai, um 19 Uhr, mit dem Ensemble "Trigon" mit Musik aus der Minnesängerzeit, Barockmusik und Irish Tunes. Das besondere Merkmal dieses Ensembles ist die Kreativität im Umgang mit der Musik. Das Programm mit Improvisation, eigenen Arrangements, Märchenerzählungen mit Musikuntermalung und Minnesang in der eigenen Art des Ensembles verspricht ein spannendes Konzerterlebnis. Eine Woche vor Pfingsten, am Sonntag, 5. Juni, um 19 Uhr, geht die Konzertreihe dann weiter mit dem Trio Con Abbandono und dem Programm "Die Welt der Musik - von Bach bis Piazzolla". Schwerpunkte des Repertoires reichen von der - auch zeitgenössischen - Kammermusik bis zur Weltmusik mit Tango Nuevo, Klezmer und Czardas.

Das dritte und damit letzte Konzert findet am Sonntag, 3. Juli, um 19 Uhr statt. Es spielt das Ensemble "percussion posaune leipzig", das sind Stefan Wagner, Joachim Gelsdorf und Marton Palko - Posaunen und Wolfram Dix - Schlagzeug.